Kategorien
Tagesandachten

Suche das Gute

…sucht, und ihr werdet finden;…

Lukas 11,9

Du kennst diesen Vers bestimmt und wenn du es noch nicht in der Bibel gelesen hast, dann hast du ihn bestimmt schon mal gehört. Aber hast du auch die Wahrheit erkannt, die in ihm steckt? 

Etwas zu suchen bedeutet auch, es in seinem Leben zu erwarten, indem du überall nachschaust, wo es nur sein könnte. Und wenn du so nach etwas suchst, wirst du es gewiss auch finden. 

Nun bezieht sich dieser Vers aber nicht nur auf das Positive, sondern genauso auf das Negative. Und da der größte Teil der Welt nur negativ denkt und das Negative sucht, finden sie es auch im Überfluss. 

Oft machen sich Menschen Sorgen um irgendwelche Krankheiten und untersuchen sich selbst ständig und erwarten fast diese Krankheit. Und wenn sie dann endlich kommt, sagen sie nur: “Ja schau, ich habs dir doch gesagt.”…, ohne zu erkennen, dass die Krankheit nur gekommen ist, weil sie darauf gewartet haben. Denn das was du suchst, wirst du auch gewiss finden! 

Wo suchst und erwartest du also in deinem Leben immer noch das Schlechte und hast aufgehört, Gottes Versprechen zu suchen? 

Sagst du immer noch so Sachen wie: “Jeder muss ja mal krank werden. Meine Mutter hatte Brustkrebs, meine Oma hatte Brustkrebs und so werde ich bestimmt auch Brustkrebs bekommen. Niemand kann ja immer alles richtig machen. Wer kann schon in einer streitlosen Beziehung leben? Die Krise wird bestimmt ganz schlimm dieses Jahr.”

Mit diesen Aussagen, suchst und erwartest du direkt die Krankheit, den Brustkrebs, dein Versagen, den Streit in deiner Beziehung oder deine Arbeitslosigkeit und auch wenn du es nicht so wahrnimmst, du wirst es finden.  

Hör also endlich auf, all das Schlechte in deinem Leben zu erwarten und richte dich auf Gottes Versprechen aus. 
Erwarte Seine Verheißungen in allen Bereichen deines Lebens und zeige deine Erwartungen durch deine Worte, denn wenn du so handelst und lebst, wirst du gewiss Seinen Segen in deinem Leben finden!

Egal was du in deinem Leben suchst und erwartest, du wirst es letztendlich finden! Wenn du ständig nur schlechte Erwartungen für dein Leben hast, dann werden genau diese Erwartungen wahr werden. Wenn du dich aber anstrengst und nur Gutes erwartest und das Schlechte nicht einmal in den Mund nimmst, dann wirst du nur das Gute finden. Lass also ab von allen negativen Erwartungen und lebe nach Gottes Verheißungen, denn sie werden nur sichtbar, wenn du sie suchst und sie erwartest! (Lukas 11,9-10)

Kategorien
Tagesandachten

Sammle gute Schätze

Da ist nichts, was von außerhalb des Menschen in ihn hineingeht,
das ihn verunreinigen kann, sondern was aus dem Menschen herausgeht, 
das ist es, was den Menschen verunreinigt.

Markus 7,15

Das, was von außerhalb in dich hineingeht, wird dich nicht verunreinigen (zerstören) können, wenn du es wieder heraus lässt oder verwirfst. (Vers 18-19). Doch das, was du in dich hinein lässt, aber auf dem anderen Weg  wieder ausscheidest, z.B. durch deine Worte, das wird nicht nur dich, sondern auch dein Umfeld zerstören.

Lukas 6,45 sagt, dass gute Schätze des Herzens gute Früchte hervorbringen werden und böse Schätze böse Früchte. Dies bedeutet also, dass du genau untersuchen musst, was du in dich aufnimmst und was dein Innerstes verlässt. 

Am eigenen Körper ist es sehr gut zu beobachten. Wenn du etwas isst, sorgt dein Körper dafür, dass das Gute (zum LEBEN Nützliche) behalten wird und der ganze Rest (das Unnütze) wieder ausgeschieden wird. Wenn dein Körper aber nicht sorgfältig trennt und die falschen Dinge aufnimmt und ansammelt, wird es dich auf die Dauer zerstören. 

So wie dein Körper also damit umzugehen weiß, musst auch du (als Geist) sorgfältig das Gute vom Bösen trennen können. Täglich wirst du mit beidem konfrontiert, aber es liegt an dir zu entscheiden, was du in dein Herz aufnimmst und als Schätze sammelst. 
Wie gehst du vor, wenn Sorgen, Ängste, Probleme, Störungen, etc. gegen dich kommen? Räumst du diesem Platz in deinem Herzen ein oder verwirfst du es sofort? 
Was machst du mit Freude, Liebe, guten Gedanken, Erkenntnissen und Visionen, die dir Gott gegeben hat? Verwirfst du sie oder füllst du damit dein Herz? 

Beobachte dich selbst und treibe endlich alles Böse aus! 
Sammle nur guten Schatz in deinem Herzen, denn aus der Fülle des Herzens redet dein Mund und verwirklicht somit das Gesprochene in deinem Leben (reden = tun).

Wenn du es also satt hast, nur von Problemen zu Problemen, von  Niederlagen zu Niederlagen zu rennen, dann säubere endlich dein Herz und fülle es mit guten Schätzen, denn nur so wirst du endlich gute Früchte hervor bringen!

Du musst ständig prüfen, womit du dein Herz füllst, denn nur aus dem guten Schatz des Herzens (Gottes Wort) kannst du gute Dinge in dein Leben bringen. Sammle gute Schätze in deinem Herzen an, denn nur dann kannst du in deinen Worten beständig sein und nur dann wirst du die guten Früchte sehen! (Markus 7,15-19 & Lukas 6,45)

Kategorien
Tagesandachten

Verwirf den Unglauben

Und er konnte dort (in seiner Vaterstadt) kein Wunderwerk tun,…

Markus 6,5

Als Jesus, wie es im im Markus 6,1-6 beschrieben wird, wieder nach Nazareth (in Sein Zuhause) zurückkehrte, um dort zu predigen, konnte Er dort keine Wunderwerke tun. Und weil sie Jesus von Kindheit auf kannten und deshalb nicht glauben konnten, dass Jesus der Sohn Gottes ist und Gott auch in ihrem Leben Machttaten vollbringen kann, war ihr Unglaube so groß, dass Jesus sich sogar über ihn wunderte.

Das heißt also: Solange DU dich nicht entscheidest, egal was kommt, auf Gottes Wort anstatt auf dein Denken und deine Logik zu bauen, kann Gott auch keine Wunder in deinem Leben vollbringen. Er wundert sich nur über deinen Unglauben, denn nach all dem, was Er schon vollbracht hat, hast du keinen guten Grund mehr zu zweifeln. Also sei DU nicht diesen Menschen gleich! 

Um diese Stelle besser auf dein Leben beziehen zu können, musst du dir die Frage stellen, in welchem Bereich deines Lebens du dich “Zuhause” fühlst. 
Vielleicht arbeitest du in der Bank und kennst dich so gut mit Finanzen aus, dass du dich im finanziellen Bereich “Zuhause” fühlst – und hast deshalb Probleme zu glauben, dass Gott dir Wohlstand geben kann. 
Oder vielleicht bist du ein Doktor und fühlst dich in der Medizin “Zuhause” – und hast deshalb Probleme zu glauben, dass dich Gott voll und ganz heilen kann. 

Aber egal in welchem Bereich du dich “Zuhause” fühlst, du DARFST dich nicht auf deinen Verstand und auf deine Erfahrung verlassen. Du MUSST alle Gedanken und alles Wissen, das konträr zu Gottes Wort ist, austreiben, denn nur so kannst du Gott trotz deines Verständnisses glauben und auch in deinem “Zuhause” Seine Machttaten sehen! 

Verlass dich nicht mehr auf deine Erfahrung und auch nicht auf deinen Verstand. Glaube Gottes Wort, egal was die restliche Welt sagt, und Gott wird nicht auf Unglauben stoßen, wenn Er dich HIER und JETZT besuchen kommt!

Wenn du dich nicht entscheidest, Gottes Wort zu glauben, trotz all deinen Erfahrungen und deinem Wissen, kann Er keine Machttaten in deinem Leben tun. 
Hast du ein Gebiet, in dem du so viel weißt, dass du dich “Zuhause” fühlst und deshalb keine Ergebnisse siehst? Heilung, Wohlstand, Freude, Frieden, Erfolg…?
Sei kein Narr, der nur auf Sein Wissen baut. Glaube Gottes Wort und Er wird Machttaten vollbringen, sogar in deinem “Zuhause”! (Markus 6,1-6)

Kategorien
Gedankenimpulse Uncategorized

Gott ist treu

Wie treu unser Gott und Vater ist, können wir schon daran erkennen, dass Er Seinen Plan für den Menschen, als höchste Kreatur nach Seinem Ebenbild geschaffen, immer noch nicht aufgegeben hat. Er hat immer neue Wege angelegt und begehbar gemacht, dass wir nun einen Ehrenplatz an Seiner Seite einnehmen können.

Im Psalm 40, Verse 3 und 4 ist es gut ausgedrückt:

„Er zog mich aus der Grube des Verderbens, aus Lehm und Schlamm heraus, Er stellte meinen Fuß auf den Felsenboden und machte meine Schritte wieder sicher. Er gab mir ein neues Lied in den Mund, einen Lobpreis auf unseren Gott.“

Dieses trifft nicht nur auf David zu, ein jedes der Kinder Gottes findet sich in diesen Strophen. Das Leben ohne Gott und noch mehr ohne Seinen Geist in uns, ist eine Grube des Verderbens, ganz egal, wie tief der eine oder andere im Lehm und Schlamm  versunken ist. 

Doch mit Jesus hat der Plan Gottes angefangen und mit Jesus wird er vollendet. Ob wir bei allem dabei sind und sein werden, hängt einzig und allein von unserer Entscheidung für Jesus ab.

„Treu aber ist der Herr, der euch stärken und vom Bösem bewahren wird….

Der Herr aber richte eure Herzen aus auf die Liebe Gottes und auf das Warten auf Christus.“ (2. Thessalonicher 3,3 und 5)

Warum ist Paulus so wichtig, dass unsere Herzen die Liebe Gottes immer im Blick haben, dass das Warten auf Jesu Kommen unsere Entscheidungen und unsere Werke jeden Tag bestimmt? 

Weil gerade in diesem Warten auch unsere Treue Gott gegenüber sichtbar wird, denn wir können nur darauf beständig warten, wessen wir uns ganz sicher sind. Treu bleiben wir dann, wenn wir dem Wort Gottes unser vollstes Vertrauen schenken.

„Sind wir untreu, Er bleibt auf jeden Fall treu, Er kann sich selbst nicht verleugnen.“ (2 Timotheus 2,13)  

Im Vergleich zu uns Menschen ist Gott beständig in Seinem ganzen Wandeln.

Die Worte, die Er Jesaja (55,3) und Jeremia (32,40) in den Mund gelegt hat, sprechen von dem ewigen Bund, den Gott mit Seinem Volk geschlossen hat.

Dieser Bund hat in Jesus Seinen Abschluss gefunden, indem das Blut des Bundes am Kreuz von Golgatha geflossen ist. Das ist eine unwandelbare Tatsache, die unser Leben vor Gott auf eine neue Ebene gestellt hat – Seine geliebten Kinder dürfen wir heißen und Seine Treue für uns in Anspruch nehmen.

Wie können wir aber Gott treu bleiben? 

Nur dann, wenn wir eine richtige Beziehung zu Ihm pflegen, wenn Sein Wort zu unserer Richtschnur wird, wenn Seine Gedanken uns zum Wirken bewegen.

Wodurch werden wir immer wieder zum Weitermachen, zum Nicht-Aufgeben, zum sich am Leben zu erfreuen, motiviert?

Die Hoffnung darauf, dass eines Tages alles wieder gut sein wird, dass wir eines Tages wieder ganz genesen werden, dass wir wieder unbeschwert und frei unserer Bestimmung nachgehen können, gibt uns die Vorfreude auf diesen Segen in unserem Leben.

„Lasst uns festhalten an dem Bekenntnis der Hoffnung und nicht wanken; denn Er ist treu, der sie verheißen hat.“ (Hebräer 10,23)

Nur wenn wir den Verheißungen Gottes, Seinem Versprechen an uns wirklich glauben und aus diesem Glauben heraus das Gute in unser Leben rufen, werden wir das Versprochene auch sehen; wir werden damit gesegnet, damit wir diesen Segen weiter ausbreiten.

Denn es soll ja Jeder die Liebe Gottes erkennen und in Jesus Christus gesegnet sein.

Unser Leben hat einen einzigen Sinn – Gott zu erkennen, um mit Ihm in Jesus Christus verbunden den gesegneten Weg in Seine ewige Herrlichkeit zu gehen.

Gott will, dass wir LEBEN. Seine Treue zu uns und unsere Treue zu Ihm – das sicherste Fundament unseres Glaubens. 

In Jesus im Geist verbunden

Kategorien
Tagesandachten

Nutze die Vollmacht

Wenn ihr etwas auf der Erde bindet, wird es im Himmel gebunden sein, 
und wenn ihr etwas auf der Erde löst, wird es im Himmel gelöst sein.

Matthäus 18,18

In diesem Vers hat Gott dir die Vollmacht über dein Leben gegeben, sodass du jetzt an der Reihe bist, über das Gute und Böse zu walten. 

Gott hat dir schon jeden einzelnen Segen für jede nur vorstellbare Situation zugesprochen, aber es liegt an dir, diesen Segen in deiner Situation freizulassen (zu lösen). Ohne deine Entscheidung für den Segen kann dieser nicht in deinem Leben wirken. 
Das Gleiche gilt auch für die Mächte der Finsternis. Egal ob es Sorgen, Ängste oder Traurigkeiten sind, Gott hat schon über all diese Mächte und über den Teufel selbst gesiegt. Aber es liegt an dir, ihn in deinem Leben zu binden, denn solange du dich nicht gegen ihn entscheidest, hat er noch Freiraum. 

Es ist an der Zeit, dass du die Kraft in dir nutzt und Vollmacht über dein Leben ergreifst! 
DU sollst entscheiden wie du dich fühlst, was der nächste Schritt ist, wann du deine Heilung empfängst, wie viel Geld du auf dem Konto hast, etc. 
Du hast Vollmacht über alle deine Umstände. Lass dich nicht mehr von denen dirigieren, sondern passe sie deinem Plan an. Löse das, was du dir wünscht und binde das, was dich von deinen Zielen abhält! 

Ein riesiges Potential schlummert in dir. Erwecke es und beginne endlich dein Leben so richtig zu genießen!

Als Gott dir die Kraft gegeben hat, alles was du willst zu binden oder zu lösen, hat Er dir komplette Vollmacht über dein Leben gegeben!
Es gibt keinen Segen, den Gott noch nicht über dich ausgesprochen hat und es soll in deinem Leben auch keinen Widersacher geben, der immer noch stehlen, töten und verderben kann. Nun liegt es aber an dir, die Vollmacht über das Böse zu ergreifen. 
Spreche das Gebet, dass den Segen über deinem Leben auslöst und jede böse Macht, die gegen dich kommt, bindet im Namen Jesu. Du wirst sehen, welch große Kraft in dir schlummert! (Matthäus 18,18-20)

Kategorien
Tagesandachten

Erfahre den Himmel auf Erden

Dein Reich komme; dein Wille geschehe, 
wie im Himmel, so auch auf Erden!

Matthäus 6,10

Du kennst dieses Gebet bestimmt schon lange, aber hast du schon erkannt, was dieser Teil eigentlich bedeutet? 

Jeremia 29,11 sagt, dass Gott keine Gedanken und keine Pläne des Unheils über dich hat, sondern nur Gedanken des Friedens, die dir eine Zukunft und Hoffnung geben. 
Frieden zu haben bedeutet, in ALLEN Bereichen deines Lebens komplette Zuversicht zu haben, keine Sorgen, keine Ängste, keinen Mangel, keine Schulden, etc., denn wenn du auch nur in dem kleinsten Bereich deines Lebens Unruhe hast, raubt dir diese Unruhe deinen ganzen Frieden. 

Wenn Jeremia also sagt, dass Gottes Gedanken und Pläne für dein Leben dir Frieden bringen werden, bedeutet es gleichzeitig auch, dass Gott dir den Himmel auf Erden geben wird, da nur in Gottes Reich kompletter Frieden möglich ist. 
Genau das ist es auch, wovon Matthäus 6,10 spricht. Gottes Wille soll auf Erden geschehen, so wie es im Himmel ist. 

Gottes Wille für die Erde ist kein anderer als Sein Wille für den Himmel. Und du bist dir ziemlich sicher, dass es keine Krankheit, keinen Mangel, keine Sorgen und keine anderen bösen Dinge im Himmel gibt (Himmel = kompletter Friede). Genau deswegen sollte dein Leben auch komplett frei von all diesem sein, da es Gottes Plan für dich ist. 

Jesus hat für dich das Gebet gesprochen, damit du endlich erkennen und glauben kannst, dass Gott dir wirklich den Himmel auf Erden geben will. Denn nur wenn du es glaubst, kann Gott dir den Frieden geben, der Seine Gedanken hier manifestieren wird.
Höre auf, diesen Vers, ja das ganze Gebet als religiösen Marathon zu missbrauchen. Erkenne die Wahrheit, die in ihm steckt – Bleibe in dieser Wahrheit, denn dann wird dich diese Wahrheit von allen Fesseln frei machen, sodass du endlich die Schönheit des Himmels in DEINEM Leben erfahren kannst!

Gott will den Himmel auf Erden schaffen und mit DIR will Er beginnen! 
Jesus hat gesagt, dass Gottes Wille auf der Erde geschehen soll, so wie im Himmel. Das bedeutet, dass Gott dich jetzt schon das Paradies erfahren lassen will, aber DU musst es glauben, sodass Er es vollbringen kann. 
Gott will dir ein besseres Leben schenken. Glaube es und beginne darin zu leben! (Matthäus 6,10 & Jeremia 29,11)