Kategorien
Gedankenimpulse

Nicht aufgeben

Manchmal gibt es Tage oder vielleicht nur Augenblicke, wo unser Kampfgeist müde wird, wo unsere Wachsamkeit nachlässt und wir in unserem Inneren den Siegerplatz schon dem Feind überlassen wollen. Gerade da wäre es so hilfreich, einen Freund oder eine Freundin an der Seite zu haben, die rechtzeitig ermunternde Worte einem zusprechen, die einen wegweisenden Vers aus dem Buch der Bücher kennen, die einfach nur mit-ausharren im Glauben.

Gottes Wort hat den Weg des Gerechten als „von Sieg zu Sieg“, „von Herrlichkeit zu Herrlichkeit“ bezeichnet. (2. Korinther 3, 18) Wenn wir dem Geist Gottes Gehorsam leisten, wenn wir uns der Vollmacht Jesu in uns bewusst sind, dann gibt es zum Aufgeben keinen Grund.

„Nur dürfen wir unseren Blick nicht lenken auf das, was wir vor Augen haben, sondern auf das, was wir noch nicht sehen. Denn das Sichtbare ist zeitlich und vergänglich, das Unsichtbare ist ewig.“

2. Korinther 4,18

So einfach und doch so wirksam! Unsere Augen und Ohren, unsere Gefühle und Emotionen, unsere eigenen Erfahrungen verleiten uns oft dazu, das Sichtbare als die Wahrheit zu erkennen und zu bekennen. Und wir vergessen schnell, dass alles Sichtbare vergänglich ist – nichts davon bleibt für immer bestehen.

Das, was für immer wahr und beständig ist und bleibt, ist das Wort Gottes. Sein Heiliger Geist steht uns mit diesem Wort im Kampf bei. Und deshalb müssen wir unseren Blick zum Wort Gottes wenden und unser Gehör dem Wort Gottes schenken, damit wir auf unserem Glaubensweg nicht abgelenkt werden.

Nicht umsonst richtet Paulus im 1. Korinther 16, 13 diese Worte an uns:

„Wachet, stehet fest im Glauben! Seid mannhaft und werdet stark!“

Furchtlos, tapfer, mutig, unerschrocken, wach und nüchtern zu bleiben können wir nur durch den Glauben, dass unser Himmlischer Vater uns alles Nötige für den Sieg schon vorbereitet hat. Durchhalten können wir nur in der Verbindung mit Ihm, im Namen dessen, der diese sichtbare Welt schon besiegt hat, dessen herrlicher Name uns als Schild und Speer dient, dessen Liebe uns niemals aufgibt oder aus der Hand lässt, in JESUS!

„Ihr aber, seid stark und lasst eure Hände nicht erschlaffen; denn euer Tun wird belohnt werden.“

2.Chronik 15,7

„So werft nun diese freudige Zuversicht nicht weg; es steht ja ein reicher Lohn in Aussicht.“

Hebräer 10,35)

Der Sieg allein ist schon eine Belohnung, aber mit jedem Sieg gewinnen wir mehr und mehr an Vertrauen, an Geduld, an Freude und an innerem Frieden. Wir erkennen den Segen Gottes über uns und bekennen Seinen starken Arm, der scheinbar Unmögliches vollbringt. 

IHM, unserem Gott und Vater, unserem Herrn und König Jesus Christus gebührt unser Lob und Dank, IHM sei Ehre und Ruhm allezeit!

Deshalb, ganz egal, wie es heute um dich steht, wie die Dinge um dich herum aussehen, schon morgen kann es ganz anders werden. Halte fest an deinen Träumen, an deinen Visionen, an deinen geheimsten Wünschen. Gott will dir alles, was Er schon erschaffen hat, geben und Er zögert damit nicht.

Kategorien
Tagesandachten

Es ist deine Wahl

Ich aber und mein Haus, wir wollen dem Herrn dienen!

Josua 24,15

So wie Josua hier die Wahl hatte, sich für Gott oder gegen Ihn zu entscheiden, und so wie auch du die Wahl in deinem Leben hast, dich für oder gegen Ihn zu entscheiden, so ist es auch in allen anderen Dingen in deinem Leben. DU hast immer die Wahl und somit das entscheidende Wort! 

Wir meinen oft, dass Gott einfach so beliebig in der Welt tut und lässt was Er will, dass Er züchtigt, wen Er will, dass Er heilt, wen Er will und dass Er Frieden, Leben, Segen und Wohlstand gibt, wem Er eben will. Und obwohl wir uns somit vielleicht etwas leichter tun, all das Böse und Gute in der Welt und in deinem Leben zu erklären, ist es nicht biblisch und ist somit auch nicht die Wahrheit. 

So wie du von Anfang an die Wahl hattest, zu Gott zu kommen, so hast du auch in jeder Situation in deinem Leben die Wahl, dich für das Seine oder dagegen zu entscheiden. 
5. Mose 30,19 sagt uns, dass wir über Leben und über Tod entscheiden sollen und dass wir erst Gott in unserem Leben wirken sehen, wenn wir uns für Ihn entscheiden. 

Das bedeutet also, dass DU entscheidest, ob du Seinen Segen empfängst, ob du dich von ihm züchtigen (zurechtweisen im Geist) lässt, ob du geheilt wirst, ob du im Wohlstand lebst, ob du Frieden und Freude in der Familie hast, etc. 

Du hast viel mehr Einfluss darüber als du gedacht hast, und nun, da du es weißt, lerne diesen Einfluss richtig zu nutzen!

So wie du geglaubt hast, dass Jesus dein Retter ist und es bekannt hast, so wähle nun auch alles andere in deinem Leben.
“Ich wähle, Gottes Weisheit zu empfangen!”; “Ich wähle, geheilt zu werden!”; “Ich wähle, noch nicht zu sterben!”; “Ich wähle, im Wohlstand zu leben!”; “Ich wähle, den Frieden in meiner Familie zu leben!”;… 

So gibst du Gott den Zugang in alle Bereiche deines Leben und erst so wirst du erkennen, wie gut Gott ist und wie viel Gutes Er dir wirklich tun will! 

So wie du von Anfang an die Wahl hattest, Gottes Wort zu glauben und Ihn anzunehmen, so hast du hier und jetzt immer noch die Wahl, Ihn wirken zu lassen oder nicht. Gott tut nichts in deinem Leben ohne deine Einwilligung, und so entscheidest du über dein Leben, deinen Tod, deinen Segen, deine Erziehung im Geist, deinen  Frieden , deine Freude, deinen Wohlstand und alles andere. Wähle also das Gute und den Segen und fülle aus was du wählst.
“Ich wähle______.” (Josua 24,14-18) 

Kategorien
Tagesandachten

Entspanne dich einfach mal!

Ein gelassenes Herz ist des Leibes Leben…

Sprüche 14,30

Heutzutage wissen nur noch wenige, was es bedeutet, sich zu entspannen, Ruhe zu haben und vor allem ein gelassenes Leben zu führen. Wir meinen, dass unsere Ruhe und Gelassenheit von unserer Arbeit oder unseren Umständen abhängt. Wir meinen, wir werden in Ruhe leben können, wenn wir unsere Arbeit und unsere Umstände ändern.

Dies ist aber nicht so, denn egal, wo du bist und egal, in welchen Umständen du steckst – wenn du nicht gelernt hast in Gott zu ruhen und diese innere Ruhe zu praktizieren weißt, wirst du in der Arbeit, genauso wie daheim, im Urlaub oder sonstwo, Stress haben. 

Ich bin mir gewiss, dass du bereits selbst weißt, dass Stress und Unruhe nichts Gutes sind, aber weißt du auch, wie sie zu überwinden sind? – Durch das Wort Gottes! 

Wenn du stressigen Situationen bevorstehst oder Unruhe versucht in dein Herz zu kommen, spring nicht gleich mit allen anderen auf den Wagen, sondern erkenne erst, dass es nicht gut ist und dann proklamiere: 

“Ich bleibe in der Ruhe Gottes und NICHTS kann mir meine Gelassenheit nehmen! Ich bleibe in der Ruhe Gottes.”

Wenn du dies proklamierst, wird sich etwas in deinem Geist und deinem Handeln ändern, was dich trotz deiner Umstände ruhig lassen wird. 
Wenn du lernst, stressige und unruhige Situationen zu entlarven und dann nicht wegzurennen, sondern das Wort zu proklamieren, auch wenn du es 50 mal in 10 Minuten proklamieren musst, wirst du ein gelassenes Herz bewahren können und wirst die Ruhe Gottes in deine Arbeit, deine Familie und in deinen Urlaub mitnehmen! 

Ruhe erquickt deinen Geist, deine Seele und deinen Körper. Gönne sie dir!

Entspannt und in innerer Ruhe zu leben, hängt nicht von deinem Beruf ab, sondern viel mehr von deiner Fähigkeit in Gott zu ruhen. Stress und Unruhen werden immer kommen, egal wo und wie. Also praktiziere ständig die Ruhe Gottes in deinem Alltag. Wenn irgendetwas Unruhe bringt, proklamiere: “Ich bleibe in der Ruhe Gottes und NICHTS kann meine Gelassenheit nehmen!” 
Wenn du dies lebst, wirst du ein ruhiges, entspanntes und vor allem langes Leben leben, egal wie viel um dich herum geschieht. 
(Sprüche 14,29-30 & 2. Mose 33,14-17)

Kategorien
Tagesandachten

Ja, du kannst es!

Alles vermag ich in dem (Christus), der mich kräftigt.

Philipper 4,13

In bestimmten Lebenssituationen, vor allem, wenn du vor schwierigen Aufgaben stehst, wenn es so aussieht, als ob es keinen Ausweg mehr gibt und alle Hoffnung dahin ist, wird dein Feind versuchen, dir seine Verlierermentalität aufzuzwingen. 

Er, dein Feind, ist der größte Verlierer aller Zeiten – und wenn du selbst so ein Versager bist, ist es immer angenehmer zu wissen, dass es anderen um dich herum auch schlecht geht. Deshalb versucht er dir seine Verlierermentalität aufzuzwingen.

Nun, da du dies aber weißt, wisse auch, dass DU den größten Sieger und den erfolgreichsten und intelligentesten, der je existiert hat, in dir drinnen hast. 

Wenn also herausfordernde und hoffnungslose Situationen aufkommen, musst du nicht verängstigt davonlaufen und dich irgendwo verstecken. Du kannst aufstehen und sagen: 

“JA, Ich kann es! Es ist unmöglich für mich selbst den Sieg zu erringen, ABER die Salbung (Christus) in mir und auf mir macht mich FÄHIG!” 

Lerne mit dieser “JA, ICH KANN ES” Mentalität zu leben. 

Wenn du vor Prüfungen, Krankheiten, Stress, Beziehungsproblemen etc. stehst, dann denke immer: “Ja, ICH  KANN (in Jesus, mit Jesus, durch Jesus) überwinden und es in Segen verwandeln!”

Dies ist die Mentalität, die dich vorwärts und somit über deine Versagen hinweg in den Segen bringt, bis hin an den Punkt wo du zurück schauen kannst und voll Freude sagen kannst: “Ja, ich habe es geschafft, weil mir in Gott alles möglich ist!” 

Es ist Jesus und Seine Salbung auf und in DIR, die dich befähigt, alles zu überwinden. Und indem du sagst: “Ja, ich kann durch Seine Salbung”, setzt du Gottes Kraft in deinen Umständen frei und somit ist dein Sieg unvermeidlich!

Dein Feind wird ständig versuchen, dir seine Verlierermentalität aufzuzwingen, vor allem in Tests und anderen herausfordernden Situationen. Diese Mentalität macht dich aber unfähig und lähmt dich, bis hin zu dem Punkt, wo du nicht einmal mehr aufstehen willst.
Wenn du aber in so einer Situation bist, dann gibt es HOFFNUNG. Der größte Sieger aller Zeiten lebt in DIR und wenn du deine Verlierer- zu einer Christus in Dir-Mentalität veränderst, wirst du ALLES überwinden können!
Sage nie wieder: “Dies ist unmöglich. Ich kann es nicht!” – DU vermagst ALLES durch Christus in DIR! (Philipper 4,13 & Samuel 17,41-54) 

Kategorien
Tagesandachten

Spreche das Wort des Glaubens

Steh auf, nimm dein Bett auf und geh umher!

Johannes 5,8

Es ist gut zusammen zu kommen, um über Gottes Wort zu reden, verschiedene Themen zu betrachten und neue Blickwinkel zu bekommen. Aber wenn es darum geht, schnelle Ergebnisse und Durchbrüche zu sehen, hilft all das Reden über Gottes Wort nicht, denn NUN ist es an der Zeit, das Wort zu sprechen. – Nicht über das Wort zu sprechen, sondern DAS Wort zu sprechen!

Gottes Kraft wird in deinem Leben nicht dann freigesetzt, wenn du viel über Gottes Wort sprichst, sondern erst dann, wenn du das Wort selbst sprichst. 

So wie Jesus hier auch nicht versucht hat, den Mann am Teich davon zu überzeugen, dass es Gottes Wille ist ihn zu heilen, so wie Er sich mit ihm auf  keine Diskussion eingelassen hat,  und so wie Er auch nicht erst gefragt hat, ob es korrekt wäre, genau diese Worte zu ihm zu sprechen – so darfst auch du dich nicht auf Diskussionen und Meinungen anderer einlassen, wenn es darum geht, Gottes Verheißung in dein Leben zu rufen! 

Gott hat dir Sein Wort gegeben und du hast hier und jetzt auch ein Wort für deine jetzige Situation auf dem Herzen. 

Hole dir nicht erst die Meinung anderer und frage nicht erst nach, ob dieses Wort das richtige für deine jetzige Situation ist, denn so wirst du es zerreden und das Wort wird die Vollmacht verlieren. 

Spreche genau die Worte, die dir Gott gegeben hat, über deine Situation, egal ob es religiös richtig, politisch korrekt oder mit Sprachfehlern darin ist! Dies ist das Wort, das dich retten wird, da es Gottes Wort an dich und für deine Situation ist.

Es gibt Zeiten, in denen du nicht mehr über das Wort Gottes reden sollst, sondern in denen du das Wort Gottes reden sollst, und dies sind die Zeiten, in denen DU Ergebnisse brauchst! Wunder/Durchbrüche/Ergebnisse geschehen, wenn das Wort Gottes durch DEINEN Mund freigesetzt wird, nicht durch lange Argumentationen. 
Du hast ein Wort Gottes auf deinem Herzen, für deine jetzige Situation. Traue dich es freizusetzen und sehe die Wirkung des mächtigen Wortes!              (Johannes 5,1-9) 

Kategorien
Tagesandachten

Reichtum Gottes vs. Reichtum der Welt

…Da ist niemand, der Haus oder Brüder oder Schwestern oder Mutter 
oder Vater oder Kinder oder Acker verlassen hat um meinetwillen 
und um des Evangeliums willen, der nicht hundertfach empfängt, 
jetzt in dieser Zeit…

Markus 10,29-30

“Es ist leichter, dass ein Kamel durch das Öhr der Nadel geht, als dass ein Reicher in das Reich (Königsherrschaft) Gottes hineinkommt.” (Markus 10,25) 

Als ich früher diesen Vers las, habe ich immer nur gedacht: “Ok, Gott will nicht, dass ich reich bin, sonst kann ich nicht in den Himmel kommen”, ohne realisierst zu haben, dass diese Stelle eine ganz andere Bedeutung hat und mir sogar verspricht, dass Reichtum und Überfluss in meinem Leben sein werden, solange ich Jesus nachfolge! 

Als allererstes möchte ich hervorheben, dass sich das “Reich Gottes” nicht auf den Himmel bezieht, sondern es bezieht sich auf die Königsherrschaft Gottes, hier in dieser Welt. Das heißt, es bezieht sich auf ein Leben hier und jetzt, das auf dem System Gottes basiert und nicht auf dem System dieser Welt (babylonisches System). 

Weiterhin ist mit dem “Reichen” einer gemeint, der sich nach dem System dieser Welt Geld angehäuft hat und der sich dieses Geld zum Götzen gemacht hat. D.h. sein Leben dreht sich ums Geld und nicht um Gott. 

Also ist es nahezu unmöglich, dass ein Reicher, der nach dem System dieser Welt lebt, in das System Gottes eintritt und alle Versprechen Gottes empfängt. 

So sollte dieser Vers verstanden werden. 

“Jesus aber sah sie an und spricht: Bei Menschen ist es unmöglich, aber nicht bei Gott; denn bei Gott sind alle Dinge möglich.” (Markus 10,27) 

Wenn es also nicht möglich ist, in dem System dieser Welt als Reicher zu leben und gleichzeitig in Gottes System zu leben, gibt es nur eine Möglichkeit: Alles Faule zurückzulassen und Gott nachzufolgen, denn bei Ihm ist es möglich reich zu sein und trotzdem in seinem Königreich zu leben! Das Leben nach Seinem System bringt Reichtum automatisch mit sich. 

Gott will nicht nur, dass du als Reicher in Seinem System lebst, sondern Er will sogar, dass du noch 100mal reicher lebst, als du in dem System der Welt gelebt hast! (Markus 10,28-30)

Wenn du es nun also satt hast in den Mühen und der harten Arbeit dieser Welt zu leben, dann ist es an der Zeit, dass du so handelst wie Petrus. Lasse das Alte zurück und gib deinen Besitz in das Königreich Gottes, so wird dir nicht nur das Gegebene erstattet werden, sondern dir wird 100mal mehr gegeben als das, was du für Gottes Reich gegeben hast! 

Der Unterschied zu vorher aber ist, dass der Reichtum durch Gott nicht mit harter Arbeit, Sorgen und Mühe erarbeitet werden muss, sondern dir zufällt, sodass du nicht nur mehr als genug für dich selbst haben wirst, sondern auch genug, um Gottes Reich weiter auszubreiten. (2. Korinther 9,8) 

Egal was dich noch in dem System dieser Welt festhält, sei es dein Geld, deine Gelüste oder irgendetwas anderes – lasse es los und gebe es her für das Königreich Gottes! Sobald du in Gottes System umgezogen bist, wirst du jedes Verlangen gestillt bekommen und wirst endlich im Überfluss leben, der keine Sorgen und Ängste schafft!

Es ist schwer zu versuchen, in Gottes Königreich, nach Seinem Tun und Handeln zu leben und sich gleichzeitig an dem System dieser Welt festzuklammern. 
Solange du nicht willig bist, alles was du in dem System der Welt angehäuft hast, loszulassen, kannst du nicht in den Überfluss, der durch das Leben im Reich Gottes kommt, eintreten. 
Klammere dich nicht an die materiellen Dingen dieser Welt, sondern erfahre endlich die 100fache Erstattung von allem, was du für Gott gegeben hast! 
(Markus 10,28-30)