Kategorien
Tagesandachten

Freue dich trotzdem

Denn wenn ich euch traurig mache, wer ist dann noch da,
der mich fröhlich mache außer dem, der durch mich traurig gemacht wird?

2.Korinther 2,2

Traurigkeit und Depression sind nicht von Gott, sondern sie kommen aus dem anderen Lager – und der Teufel tut sein Bestes, um dich soweit zu bringen, dass du tagein und tagaus von deiner Depression redest, weil er dich und andere somit in seinen Teufelskreis einwickeln kann. 

Wenn du “Grund” zur Traurigkeit hast und dann allen erzählst, wie traurig du doch bist, dann werden diese anderen Menschen auch traurig und wenn deine Mitmenschen traurig sind, wirst du keinen mehr haben, der dich in die Freude zurück bringen kann. 

Es hört sich vielleicht etwas albern an, aber das ist ein Teufelskreis! 

So können die kleinsten Probleme aufgeblasen werden oder größere für Jahrzehnte mit herumgeschleppt werden, da dich Menschen, denen du es erzählt hast, ständig daran erinnern, Mitleid haben, etc… 

Gerade wenn du “Grund” zur Traurigkeit und zur Depression hast, musst DU dich entscheiden, fröhlich zu sein und deine Freude zu bewahren, denn nur so kannst du den Teufel fern von deinem Segen im Leben halten! 

Deine Freunde, deine Familie und alle Menschen um dich herum sollten eine Quelle der Freude für dich sein, aber wenn dies nicht der Fall in deinem Leben ist, dann suche nicht den Fehler an ihnen, sondern säe einfach noch mehr Freude, denn das was du säst, WIRST du 100 prozentig ernten. 

Gib deine Gefühle vollständig Gott ab und ziehe andere Menschen nicht mit dir in den Teufelskreis. 

Entscheide dich für die Freude des Herrn, egal was deine Situation sein mag, und diese Freude, verbunden mit der Freude deiner Mitmenschen, wird dich aus deinem Loch ziehen!

Egal wie schlimm die Situation ist, du darfst der Depression und der Traurigkeit keinen Platz lassen, da deine Depression ansteckend ist und wenn deine Mitmenschen auch deprimiert sind, wird es keinen geben, der deine Freude zurückbringen kann! Wenn du Depression säst, dann wirst du sie auch gewiss ernten. Widerstehe der Depression in deinem Leben und freue dich mittendrin, da Freude die Kraft ist, die dich überwinden lässt und den Teufelskreis der Depression zerbricht!
Freue dich im Herrn, das wird dein Leben verändern! (2. Korinther 2,1-4)

Kategorien
Tagesandachten

Verleugne nicht die Kraft

…die eine Form der Gottseligkeit haben, 
deren Kraft aber verleugnen. 
Und von diesen wende dich weg!

2.Timotheus 3,5

Es ist oft leicht, andere in diesem Vers wiederzuerkennen, aber kannst du mit voller Überzeugung von dir selbst sagen, dass du immer und überall zuerst auf Gottes Kraft schaust und dich voll auf sie verlässt? 

Gott hat alle Macht im Himmel, auf der Erde und unter der Erde genommen und sie dir übertragen, damit du nun in der Vollmacht handelnd, vollkommen sein kannst. 

Gottes eigene Kraft steckt in dir drinnen. Aber bist du einer von denen, die es wissen aber nicht willig sind es zu leben – oder bist du einer von denen, welche diese Kraft nicht verleugnen und die in jeder Situation, immer und überall ZUERST auf Gottes Fähigkeiten schauen? 

Die Welt und du selbst und auch Gott braucht keine Menschen, die nur scheinheilig tun und doch so leben wie die restliche Welt!

Nur die Menschen, die in Gottes Gegenwart leben und sich Seiner Kraft voll und ganz bewusst sind, sind für Ihn auch brauchbar. 
Solche sind diejenigen, die Gottes Kraft in ihrem Leben genießen können, die dir Bücher voller Zeugnisse erzählen können und von denen auch DU einer sein solltest! 

Bleib nicht länger einer, der nur scheinheilig tut und lebt wie die restliche Welt. Sei anders und lebe die Kraft Gottes, damit sie dich und alle, mit denen du in Verbindung kommst, segnet. 

Strebe danach, Gott und Seine Kraft in allen deinen Umständen ZUERST anzuschauen und du wirst die Manifestation Gottes in deinem Leben sehen, die Menschen in Scharen zu dir zieht!

Es gibt viele, die eine Form der Gottseligkeit haben, dennoch ihre Kraft, das ganze Leben zu verändern, verleugnen. Sei du nicht einer dieser Menschen und wende dich ab von denen, die so sind! 
Gott hat die Kraft, alles zu vollbringen, und er hat sie dir zur Verfügung gestellt – aber solange du nicht in allen deinen Umständen zu Ihm schaust, wird Er nicht für dich siegen können. Lass Gott den Ersten sein, an den du dich wendest, wenn du irgendein Problem hast und verlass dich mehr auf Seine Kraft als auf alles andere. 
Nur solche werden die Ergebnisse ihres Glaubens sehen und Gottes wirkende Kraft genießen! (2. Timotheus 3,1-9)

Kategorien
Tagesandachten

Weisheit ist besser!

Weisheit erwerben – wie viel besser ist es als Gold!

Sprüche 16,16

Weisheit ist viel größer und kraftvoller als du bis jetzt gedacht hast, und wenn du nur etwas mehr Erkenntnis von der Weisheit hättest, würdest du verstehen können, wieso Salomo um Weisheit gebeten hat. 

Weisheit war bei Gott von Anfang an – und selbst bevor alles geschaffen wurde, war Weisheit. Alles was Gott tut und alle Seine Machttaten geschehen durch Weisheit – und  Jesus selbst ist diese Weisheit! 

Als Salomo also um Weisheit gebeten hat, hat Er nicht nur um Einsicht gebeten, sondern auch um Gottes Vollmacht und um Jesus selbst. 

So ist es auch kein Wunder, dass Gott Ihm nicht nur die Einsicht und Erkenntnis gegeben hat, sondern auch Reichtum und Güter und Ehre. 

Gott selbst empfindet es als weise, Reichtum im Überfluss zu haben (Seine Straßen sind sogar reines Gold – Offenbarung 21,21), und so sollte es auch uns nicht fern sein, dass Gott uns mit Seiner Weisheit auch die Fähigkeit gibt, Reichtum zu erwerben und diesen dann auch weise zu nutzen.  

Weiterhin ist Gottes Weisheit auch der Weg zu deiner Freude und Stärke. Sie ist die Fähigkeit dein Leben zu meistern und über deinen Umständen zu stehen. Sie ist die Kraft, die deine Pläne zum Gelingen bringt – zusammengefasst ist sie deine Fähigkeit, ALLES meistern zu können! (Nichts ist dir unmöglich in Jesus Christus und deshalb ist dir in Weisheit nichts unmöglich!) 

Erkenne also die Vollmacht, die in der Weisheit liegt und dann bitte Gott um diese Weisheit. Sei dir gewiss, dass du sie im selben Moment, in dem du gefragt hast, auch empfangen hast und dann beginne in ihr zu wandeln! 

Wenn du dich auf diese Weisheit stützt und nichts ohne sie tust, wird Gott auch Bücher über deine Weisheit, deinen Ruhm und deinen Reichtum schreiben!

Weisheit ist mehr als nur zu wissen wann und was du zu tun hast.
Weisheit ist der Weg, auf dem Gott alles kreiert hat und auf dem Er alles in Vollmacht vollbringt! 
Jesus selbst wird als Weisheit bezeichnet und wenn du Ihn hast, hast du alles was du je brauchen könntest. Er ist deine Freude und deine Stärke, deine Fähigkeit dein Leben zu meistern, der Erfolg zu deinen Plänen und dein Vermögen alles zu tun!
Bitte heute um Weisheit und verbringe keinen Tag mehr ohne sie! 
(2. Chronik 9,1-12)

Kategorien
Tagesandachten

Baue dein Schloss auf dem Fels

Jeder nun, der diese meine Worte hört und tut, 
den werde ich mit einem klugen Mann vergleichen…

Matthäus 7,24

Gott vergleicht den Täter Seines Wortes mit einem Mann, der sein Haus auf einem Felsen baut und unbewegt von den Stürmen und Winden dieser Welt bleibt. Wobei ein anderer, der sein Wort nur hört und nichts tut, mit einem Mann verglichen wird, der sein Haus auf Sand baut. (Verse 24-27) 

Beide Männer sind Hörer des Wortes. Sie haben Gottes Wort gehört, gehen in die Gemeinde, haben CDs daheim,… und beide bauen ihr Haus mit diesem gehörten Wort auf, aber wenn es dann ans Eingemachte geht, übersteht nur der, der das Wort nicht nur gehört, sondern es vor allem GETAN (praktiziert) hat! 

Du kannst Tag und Nacht von Gottes Wort umgeben sein, all deine CDs 10 mal durchgehört haben und 100 Stellen aus der Bibel zitieren können, aber solange du kein Täter des Wortes bist, wirst du davon NICHT profitieren können. 

Alles was du getan hast, ist ein riesiges Schloss auf dem Sand gebaut, das bei dem kleinsten Windstoß umgeblasen und einen großen Fall haben wird. (Und dieser Windstoß wird gewiss kommen!)

Es wäre besser, wenn du nur einen Vers gehört hättest, ihn voll aufgenommen hättest und ihn GETAN (praktiziert) hättest, denn dann hättest du zwar nur eine kleine Hütte, aber fest auf dem Felsen gegründet. 

Diese kleine Hütte wird jeden Sturm überstehen, kein Wind wird sie umblasen und keine Flut wird sie wegschwemmen. 

Mit dieser Hütte wirst du alle Stürme des Alltags überstehen können, sei es Streit, Traurigkeit, Angst, Sorgen,… Und wenn du dir Zeit nimmst, kannst du deine Hütte natürlich auch in ein Schloss auf dem Felsen umbauen. 

Treffe also HEUTE die Entscheidung, ein Täter des Wortes zu sein, und fange an, dein Traumschloss auf dem guten Boden zu bauen, indem du immer Ruhe und Sicherheit finden kannst, egal wie schlimm das “Wetter” in deiner Umgebung ist! 

Das Wort Gottes steht weit über all deinen Sorgen und Problemen, und wenn du willig bist es in die Tat umzusetzen, wird dich das Wort an einen Ort emporheben, an dem DU über deine Umstände herrschst und nicht mehr deine Umstände über dich!

Gottes Wort zu hören ist super, aber wenn du nicht willig bist es auch zu tun, dann mache dich auf einen großen Fall gefasst! 
Fluten und Stürme werden immer kommen, egal ob in Form von Streit, Ängsten oder sonst etwas, und diese Stürme werden immer offenbaren, ob du ein Täter oder nur ein Hörer gewesen bist! 
Sei ein weiser Mann, der ein Täter des Wortes ist, sodass du unbewegt bleibst, egal wie stark der Sturm bläst. Du wirst es nie bereuen, ein Täter des Wortes Gottes zu sein! (Matthäus 7,24-29)

Kategorien
Tagesandachten

Richtiges Beten

Bittet und es wird euch geben werden…

Matthäus 7,7

Dein Gebet sollte mehr als nur ein paar leere Worte sein, die aus der Not heraus und in Eile/Panik gesprochen werden. 

Es sollte ein durchdachter und gezielt gesäter Same sein. Denn wenn du deine Gebete als Samen unter den richtigen Umständen säst, dann werden sie nicht mehr leer (fruchtlos) sein, sondern IMMER das bringen, worum du gebetet hast. 

Wenn du betest/bittest, säst du immer einen Samen, und du hoffst auch das Erwünschte zu empfangen, was der Fall sein wird, wenn dein Same der richtige Same ist, wenn er in den guten Boden gesät wurde, wenn er richtig behandelt wurde und dann auch zur rechten Zeit geerntet wurde! 

Gottes Wort ist der beste Same, den du in deinen Gebeten säen könntest. (Lukas 8,11) 

Jesaja 55,11 sagt: Wenn du Gottes Wort zu Ihm zurück bringst, dann wird Er Sein Wort ausführen können und das vollbringen, wozu Er es gesandt hat. Also wenn du nicht deine Worte betest, sondern Gottes Worte für deine Situationen anwendest, dann wirst du sicher den guten Samen haben, der den guten Baum mit reichlich Früchten produziert. 

Nachdem du dann diesen guten Samen im Gebet auf den Grund Gottes gesät hast, musst du im Glauben standhalten und von deinem Versprechen nicht ablassen, bis du den Baum siehst und die Früchte von ihm pflücken kannst. 

Weiterhin musst du dir überlegen, wie dein Same zu behandeln ist, nachdem er gesät wurde.  

Wässerst du deinen Samen? Oder gräbst du deinen Samen alle paar Stunden wieder aus, um zu schauen, ob er schon gewachsen ist? 
Pflegst du den Samen und den Baum gut? Erntest du deine Früchte, wenn sie reif sind – oder wartest du, bis Gott sie dir zuwirft? 

Wenn du diese Prinzipien des Säens und Erntens auch in deinem Gebetsleben verstanden hast, dann bist du einer der Wenigen, die durch die enge Pforte zum wahren Leben finden (Matthäus 7,12-14). 

Dann bist du einer der Wenigen, die das Höchst-gesegnet-sein eines Geschöpfes (zoe – Leben) hier und jetzt genießen. 

Sei DU einer der Wenigen. Säe (du) den guten Samen und ernte die versprochenen Früchte!

Gebet sollte nichts Schnelles und Ungeplantes sein, nur weil du gerade etwas nötig hast. Es sollte gut durchdacht, geplant und mit Gottes Verheißungen belegt sein, als ob du einen Samen säst, der einen Baum und die Früchte deiner Wahl produzieren soll. 
Im Grunde ist dein Gebet ein Same und wenn du den guten Samen (Gottes Wort) in guten Boden säst und ihn richtig behandelst, wird er immer gute Früchte produzieren und dir das bringen, worum du gebeten hast. Wenn du heute vor Gott kommst, dann pflanze den Samen für deine Zukunft! (Matthäus 7,7-14 & Jesaja 55,11)

Kategorien
Glaubensimpulse

Ein Wunder für jeden Tag

Und die Welt vergeht…….

1. Johannes 2:17

…denn alles hat irgendwann ein Ende. So lehrt uns das Leben und das Wort Gottes.

Denn auch der menschliche Geist und Körper stoßen irgendwann an ihre Grenzen. Grenzen, an denen man mit seiner eigenen Kraft an einer Aufgabe scheitert, der Verantwortung einfach nicht mehr gewachsen ist oder man mit dem Rücken zur Wand steht. Um es in der weltlichen Sprache auszudrücken: „Momente, in denen man nicht weiter weiß und ein Wunder benötigt.“

Und die ganze Bibel ist voll von solchen „Wundern“. Doch ist die Zeit der biblischen Wunder vorbei?

Gepriesen sei Gott, der HERR, der Gott Israels. Er tut Wunder, er allein!

Psalm 72:18

Wer Gottes Wort kennt, weiß, dass Gott sich bis heute nicht verändert hat und sich auch in Zukunft nicht verändern wird (s. Richter 2:1). Was sich jedoch im Laufe der Zeit verändert hat, ist der Mensch und seine Sicht auf die Dinge:

So findet der moderne Mensch in dieser Welt voller „wissenschaftlicher Fakten“ keinen Platz mehr für Wunder. Dort, wo jedoch der menschliche Verstand und seine körperlichen Fähigkeiten an Grenzen stoßen, wartet Gottes Gnade:

Jene Gnade, die bereit ist, ihn an Orte zu bringen und Erfolge zu bescheren, von denen die Welt ihr Leben lang träumt.

Vielleicht ist diese Nachricht heute genau für dich. Denn vielleicht ist genug Zeit ohne den spürbaren Segen Gottes in deinem Leben vergangen. Vielleicht, weil du erst damit begonnen hast, deine Hoffnung in Gott zu legen, als du deinen Umständen nicht mehr gewachsen warst. Vielleicht lag der Grund aber auch darin, dass deine Hoffnung bisher auf deinem Arzt, der Wissenschaft oder in dir selbst lag (Jeremia 17:5; Sprüche 28:26). Wenn das der Fall sein sollte, so möchte ich, dass du Folgendes liest, das Gott über dich denkt:

Er liebt mich von ganzem Herzen, weil er mich kennt und ehrt. Wenn er zu mir ruft, erhöre ich ihn. Wenn er keinen Ausweg mehr weiß, bin ich bei ihm. Ich will ihn befreien und zu Ehren bringen. Ich lasse ihn meine Rettung erfahren und gebe ihm ein langes und erfülltes Leben!

Psalm 91:14-16

Und es steht geschrieben:

…seid nicht gleichförmig dieser Welt, sondern werdet verwandelt durch die Erneuerung des Sinnes, dass ihr prüfen mögt, was der Wille Gottes ist: das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene.

Römer 12:2

Gottes Wille für sein Kind ist nunmal nichts anderes als ihn gesegnet zu wissen! Doch nur wer in seinem Leben auch bereit ist, Platz für Gott zu schaffen, schafft auch Platz für solch großartige Wunder! Es geht letztlich nur darum, Gott und Seinen Worten zu vertrauen und allein dadurch jedes vermeintliche Ende zu einem viel besseren und gesegneteren Neuanfang zu machen.

Daher setze deine Hoffnung nicht in dich selbst oder in die Menschen um dich herum. Nimm stattdessen deinen himmlischen Platz ein und lass Gott die Arbeit tun:

Du magst vielleicht sagen: „Ich kann nicht.“

Gott jedoch spricht: „Du kannst.“ (Philipper 4:13)

Denn Gott vollbringt Wunder.
An jedem Tag!