Kategorien
Tagesandachten

Das Feuer Gottes

Und er sah hin, und siehe, der Dornbusch brannte im Feuer,
und der Dornbusch wurde nicht verzehrt.

2.Mose 3,2

Viele meinen, dass Gott derjenige ist, der Stürme, Unwetter, Zerstörung, Tod und sonstiges schickt. Vor allem in solchen schlimmen Zeiten wird Gott öfters in den Mund genommen, leider als einer, der  Zerstörung und den Tod bringt. Nun ist dies aber das, was die Bibel sagt oder sind das nur Menschenmeinungen? 

Ja, Gott ist ein brennendes und starkes Feuer, aber wie wir hier lesen können, wird der Busch nicht von Ihm beschädigt. Genauso können wir in der Apostelgeschichte lesen, wie Feuer auf die Jünger fällt und sie dennoch nicht verbrennen. Was hat das also zu bedeuten? 

So wie natürliches Feuer die Macht hat alles zu zerstören, wenn es nur heiß genug ist, so hat das Feuer Gottes die Macht, alles zu retten und zu heilen, wenn es nur stark genug in dir brennt! 

Gottes Feuer ist Gottes Kraft und wenn Sein Feuer auf/in einem ist, dann kommt auch Gottes Kraft in ihm zum Vorschein.

Sein Feuer in mir ist diejenige Kraft, die all den Dreck verbrennt und mich säubert, damit die natürlichen Qualitäten und Fähigkeiten Gottes und somit Seine Kraft in mir zum Vorschein kommen können.

So wie ein alter und kaputter Motor gereinigt und auf Vordermann gebracht werden muss, um volle Leistung zu bringen, so ist es auch mit dir. Solange du noch den Müll dieser Welt (Sorgen, Ängste, schlechte Gewohnheiten,…) in dir hast, kann Gottes volle Kraft, die IN DIR ist, sich nicht auswirken.

Empfange Sein Feuer in dein Leben. Werde dir bewusst, dass es nicht zerstört, sondern ein Leben aus Gott gibt, und dann füttere dieses Feuer täglich. Wenn du erst einmal voll Gottes Feuer brennst, wird auch dein Leben von Seiner Macht überfließen! Denn dieses Feuer ist Geist Gottes!

Gott wird oft für Katastrophen, Wirbelstürme, Erdbeben, Hagelstürme und alles andere Schlechte beschuldigt. Selbst wenn Menschen in der Bibel lesen, dass Gott ein brennendes Feuer ist, denken sie, dass Er eine zerstörerische Kraft ist, aber wie kann dies ein GUTER Gott sein? Ja, Gott ist ein brennendes Feuer, aber wenn Er in dich kommt, verbrennt er dich nicht. Anstatt dessen beseitigt er den Dreck, der Seine eigenen Fähigkeiten in DIR blockiert hat!
Kläre es ein für alle mal, dass Gott nicht der Zerstörer und Lebens Räuber ist. Er gibt Leben und reinigt es bis hin zur Perfektion. Empfange Sein Feuer, Seinen Geist, und lass es in dir brennen! (2. Mose 3,1-12 & Lukas 3,15-16)

Kategorien
Tagesandachten

Fortwährende Kraft

Aber die auf den Herrn hoffen, gewinnen neue Kraft;
sie heben die Schwingen empor wie die Adler,
sie laufen und ermatten nicht, sie gehen und ermüden nicht.

Jesaja 40,31

In den letzten paar Tagen hat mir Gott eine Waffe des Teufels gezeigt, die mir zuvor noch nicht so bewusst war, die aber trotzdem verheerend ist. Nämlich Müdigkeit! 

Egal wie groß unsere Ziele, unsere Pläne und unsere Vorsätze sind – wenn wir erst einmal müde werden, geben wir dem Teufel den Raum, uns schläfrig zu machen. In diesem Zustand können wir nicht wach und nüchtern bleiben, natürlich auf Geist bezogen, und werden leicht manipulierbar und kompromissbereit. 

Wenn der Teufel dich so weit bringt, dass du müde von der Arbeit bist (die Schnauze voll hast), müde von deiner Beziehung, müde von Gott / vom Glauben oder sogar müde vom Leben, dann wirst du in dem Moment der Müdigkeit dem Zerstörer die Türe öffnen, um dich des Segens und des Friedens zu berauben. 

Egal wie groß der Traum deiner Arbeit war, der Traum deiner Beziehung oder der Traum für dein ganzes Leben war, wenn dein Feind dich so weit bringen kann, dass du des Kampfes müde wirst, dann wirst du diesen Traum verlieren. 

DESHALB besiege den Feind mit dem Wort Gottes, das IMMER und ÜBERALL Vollmacht hat! 

Erkenne, dass Gott den Müden Kraft gibt und den Ohnmächtigen die Stärke mehrt; dass DU selbst da, wo Jünglinge ermatten, straucheln und stürzen, immer noch fit sein kannst und Lust am Leben hast. Und dass du in Gott neue Kraft gewinnen kannst und selbst an deinem Tiefpunkt noch einmal deine Flügel aufschlagen kannst, um höher zu steigen als je zuvor! (Jesaja 40,29-31) 

Nimm dir diese Verheißung und wende sie in allen Bereichen an, vor allem in denen, wo du die Schnauze jetzt schon voll hast. Du kannst dein Ziel erreichen und du kannst das gute Leben leben. Lass dich bloß nicht müde kriegen! Du hast die Verheißung!

Der Widersacher will nicht, dass du deine Ziele erreichst und deine Pläne auslebst, und so tut er alles was er kann, dies zu erreichen. Eine der Waffen, die Er sehr oft nutzt, ist Menschen müde und erschöpft zu machen, denn wenn du erst einmal müde von der Arbeit, von der Beziehung, von Gott, vom Glauben, oder selbst vom Leben bist, kann er dich leicht von deiner Bahn abbringen. 
Deshalb werde NICHT müde und erschöpft! Gott gibt den Müden Kraft und mehrt den Ohnmächtigen Stärke. Selbst wo junge Männer ermatten, wirst du stark sein und laufen und nicht ermüden. Stelle dich auf Gottes Verheißung aufs Neue und du wirst nicht länger erschöpft sein! (Jesaja 40,29-31)

Kategorien
Tagesandachten

Gute Ehen

Wie aber die Gemeinde sich dem Christus unterordnet,
so auch die Frauen den Männern in allem.
Ihr Männer, liebt eure Frauen!

Epheser 5,24-25

Diese Verse werden nur ungern gelesen, vor allem von Frauen, dennoch ist es das Wort Gottes und die Wahrheit, die dich von Beziehungsproblemen und Problemen jeglicher Art frei machen wird, wenn du in ihr lebst. 

Der Grund, wieso sich viele hieran stoßen, ist, dass unterordnen etwas sehr Degradierendes und Entwürdigendes in unserer Gesellschaft ist. So ist es aber nicht bei Gott! 

Gott ist Liebe, sich Ihm unterzuordnen und somit Ihm zu folgen, um irgendetwas von Ihm zu empfangen, hat nur einen positiven Aspekt. So gesehen ist es eine gute Eigenschaft, wenn man sich unterordnen kann.

Weiterhin ist es wichtig zu erkennen, dass der Mann hier auch eine Aufgabe hat. Er soll nämlich die Frau lieben, so wie Christus die Gemeinde liebt, und wenn du auch nur ein bisschen über Jesus weißt, wirst du wissen, dass Er NIEMALS jemanden zu irgendetwas zwingt! – Wahre Liebe lässt dir die Wahl. 

Wenn Männer also ihre Frauen so lieben, dann ist Unterordnung nichts Negatives oder Entwürdigendes mehr. Im Gegenteil. 

Es ist genau das, was dir den Segen bringen wird, was dich heiligen, dich reinigen, dich ohne Flecken und Runzeln, ja tadellos machen wird! 

Schau dir noch einmal genau die Beziehung zwischen Christus und der Gemeinde an – und du wirst erkennen, dass es ein Privileg ist, sich unterordnen zu dürfen, um dadurch im Segen zu leben. 

Kümmere du dich nicht darum, deinem Partner vorzuschreiben was er zu tun hat. Wenn du aber eine Beziehung haben willst, die nach Gottes Vorbild abläuft, beginne DU damit, deine Rolle zu erfüllen und der Rest wird sich von selbst ergeben!

Es gefällt Frauen nicht zu hören, dass die Bibel beibringt, sich den Männern unterzuordnen. Dennoch ist der einzige Grund, wieso es Frauen nicht gefällt, dass sie nicht den nächsten Vers gelesen haben. Sich unterzuordnen hört sich schlimm an, da man denkt, dass man dann zu etwas gezwungen werden kann. Dabei sollen Männer ihre Frauen so lieben, wie Jesus die Gemeinde – und Jesus zwingt Seine Gemeinde NIEMALS zu irgendetwas. Ihm geht es immer darum, sie zu segnen! 
Also ist es nichts Schlechtes oder Entwürdigendes, sich unterzuordnen. Es ehrt dich und bereitet dich vor, den Segen zu empfangen und herrlich, ohne Flecken und Runzeln, zu werden. Deshalb, liebe deine Frau, wie Christus die Gemeinde – und ordne dich deinem Mann, der in Christus ist, unter! (Epheser 5,21-33)

Kategorien
Tagesandachten

Sauger oder Säer?

Der Blutegel hat zwei Töcher/Sauger: Gib her, gib her!
Drei sind es, die nicht satt werden, vier, die nicht sagen: Genug!

Sprüche 30,15

Wir alle kennen Blutegel und ich bin mir sicher, dass die meisten mir zustimmen werden, wenn ich sage, dass Blutegel ekelig sind und ich sie nicht gerne auf mir haben will. Aber was ist so abstoßend an ihnen? 

Blutegel sind Sauger, die dein Blut aus dir heraus saugen, ohne dich zu fragen. Du spendest ihnen nicht freiwillig deinen Lebenssaft, sondern sie saugen es ungewollt und ungefragt aus dir heraus. 

Nun sind aber nicht nur Blutegel so, sondern es gibt auch viele Menschen, die Sauger sind und den Lebenssaft aus ihren Mitmenschen und vor allem aus ihren Nächsten ungefragt saugen! 

Diese Sauger sind diejenigen, die nie mit irgendetwas zufrieden sind und immer etwas fordern, und solche Dinge wie “Gib her, gib her!” und “nicht genug!” hört man oft von ihnen. 

Nun ist Gott aber kein Sauger, sondern Er ist ein Geber/Säer. 

Geber ist das Gegenteil von Sauger. Es sind Leute, die immer hilfsbereit, mit allem zufrieden, nicht aus ihrer Ruhe bringend und auch immer mehr als genug habend sind. (Lukas 6,38) 

Es sind diejenigen, die wie Gott selbst handeln und somit auch Seinen Segen in ihrem ganzen Leben und vor allem in Beziehungen genießen.

Wir alle waren wahrscheinlich schon einmal solche Sauger, die dem Partner, den Eltern oder sonst jemandem das Lebensblut ausgesaugt haben – aber wisse, dass dies NIE der Weg ist, der dir das erwünschte Ergebnis bringt! 

Du kannst nie genug Segen aus anderen Menschen saugen, um dich zu befriedigen. Du kannst aber genug geben, um den Segen frei fließen zu lassen, sodass Er dich völlig umgibt.

Es gibt zwei Arten von Menschen in dieser Welt. Es gibt die Sauger, immer fordernd, niemals zufrieden, den Lebenssaft aus seinen Mitmenschen saugend, und es gibt die Geber, immer willig zu helfen, immer zufrieden und immer genug habend! Nun bist du also ein Sauger oder ein Geber? 
Dinge von Menschen zu fordern und sie dazu zu zwingen, etwas für dich zu tun, hat noch niemals gute Beziehungen und Frieden gebracht, denn Gott selbst ist nicht so.
Sei ein Geber in allem was du tust, vor allem in deiner Partnerschaft, und du wirst nicht mehr versuchen müssen, deinen Segen aus den Anderen zu saugen, denn er wird einfach frei fließen! (Sprüche 30,15 & Lukas 6,38)

Kategorien
Tagesandachten

Sitze nicht auf deinem Schatz

Solange der Erbe unmündig ist,
unterscheidet er sich in nichts von einem Sklaven,
obwohl er Herr über alles ist…

Galater 4,1

Stelle dir mal vor, dass irgendwo in deiner Nähe eine ganz arme Familie wohnt, die hart schaffen muss, ungerecht behandelt wird, kaum Geld verdient und gerade so überlebt. 

Nun weißt du aber, dass unter dem Haus dieser Familie ein Sack Gold vergraben ist, mehr als genug, um ein schönes Haus zu kaufen und das restliches Leben zu genießen. 

Da du der Familie nun helfen willst, gehst du jeden Tag hin, um ihnen zu raten, ihr Haus schleunigst abzureißen, da ein großer Schatz für sie darunter verbogen ist. Aber sie schieben dich jedes Mal nur ab, erklären dich für einen Spinner und sind mit ihrer Sklavenarbeit zu beschäftigt, um den Segen, der ihnen gehört, zu empfangen.

Dies ist traurig, aber dennoch leben heutzutage viel zu viele Christen genau so. 

Zu viele sind tagein und tagaus damit beschäftigt, von einem zum anderen zu rennen und dies und das zu erledigen, so dass sie keine Zeit mehr haben, um im Geist erwachsen und somit mündig zu werden. So ackern sie sich täglich ab in ihrem Sklavenleben, obwohl ihnen doch ALLES zusteht! 

Ja, es gab eine Zeit, wo ein Mensch unter dem Gesetz war, aber mit dem Sieg Jesu ist diese Zeit vorbei und NUN ist der Zeitpunkt da, wo du ein mündiger Christ sein sollst, um zur Kenntnis deines Schatzes zu kommen und somit zum Herrscher über deine Umstände zu werden – Zeit der Gnade!

Nur Gottes Wort beinhaltet die Wahrheit, die du benötigst, um frei von deiner Sklaverei und jeglichen Fesseln zu werden. 

Eigne dir diese Kenntnis Gottes an, bilde dein Denkvermögen aus, lasse dich vom Wort erziehen und lerne richtig zu reden. Dies benötigst du, um mündig zu werden – und Gottes Wort wird all diese Veränderungen vollbringen, wenn du dich Ihm nur öffnest. 

Du bist der Erbe und du sitzt auf deinem Schatz! 

Verwerfe dein altes Sklavendasein mit allem Drum und Dran (reiße das Haus ab) und genieße endlich dein Erbe. 

Es mag zwar eine Zeit in deinem Leben gegeben haben, in der du keine Macht hattest und wo dich deine Umstände versklavten, aber durch Jesus ist die Zeit nun vorbei! Eine Unkenntnis der Wahrheit versklavt dich, obwohl du das Potential hast, über deine Umstände zu herrschen. 
Nun wird dich die Kenntnis der Wahrheit aber frei machen und dir die Macht über alles geben, was Jesus für dich bereits erobert hat.
Du kannst es dir nicht leisten, ein unmündiges Kind zu bleiben, was die Dinge Gottes betrifft. Wachse endlich in die Herrscher Position hinein, die Gott für dich bereitet hat! (Galater 4,1-7 & Johannes 8,31-32) 

Kategorien
Tagesandachten

Kurzeitige vs. beständige Veränderung

Jesus Christus ist derselbe gestern und heute und in Ewigkeit.

Hebräer 13,8

Wir alle kennen es, eine Diät über einen bestimmten Zeitraum anzufangen, um bestimmte körperliche Ziele zu erreichen. Aber oft ist das Problem dabei, dass die meisten, gleich nachdem sie mit der Diät fertig sind, wieder zu ihren alten Essgewohnheiten und somit auch zu ihrem Gewicht zurückkehren. 

Der Grund dafür ist, dass eine Veränderung, die nicht beständig ist, keine beständigen Ziele erbringen kann – und so wie es, offensichtlich, mit der Ernährung ist, so ist es auch bei Gott. 

Jesus hatte so viel Erfolg, da Er ein beständiger Mensch war, in allem was Er tat! 

Er war jeden Tag der selbe: gestern, heute und in Ewigkeit. Er hat jeden Tag nach den gleichen Prinzipien und sein ganzes Leben lang unter der gleichen Führung gehandelt. DESHALB war Er so erfolgreich in ALLEM was Er tat. 

Nun bin ich mir gewiss, dass du noch nicht auf dem Level der Perfektion angelangt bist, auf dem Jesus war und genau deswegen ist es an der Zeit, nicht mehr nur kurzeitige Veränderungen in deiner “Ernährung” zu unternehmen, sondern beständige Veränderungen, die dein restliches Leben bestimmen werden.

Nur durch solche beständigen Veränderungen in deinem Lebensstil wirst du mehr und mehr an die Perfektion Christi herankommen.

Bevor du dir also einplanst, die ganze Bibel schnell durchzulesen, um sie nachher wieder wegzulegen, plane dir lieber ein, jeden Tag ein bisschen zu lesen, genau so, dass du es dein RESTLICHES Leben durchziehen kannst. 
Bevor du wieder eine Diät machst, um schlanker oder dicker zu werden, nur um nach der Diät wieder zum alten Lebensstil zurückzukehren, mache kleine Veränderungen in deinem Lebensstil, die du dein RESTLICHES Leben beibehalten kannst. 

Es mögen härtere Entscheidungen sein und es bedarf auch mehr Disziplin, aber beständige Veränderungen sind der Weg zum Erfolg. Nicht beliebige und kurzzeitige!

Um eine beständige Veränderung in deinem Leben zu sehen, reicht es nicht aus, nur deine Ernährung für ein paar Tage oder Wochen zu verändern. Um eine beständige Veränderung zu schaffen, musst du deinen Lebensstil  ändern.
Genauso ist es auch, wenn es um die Dinge Gottes geht und darum, in Seiner Güte und Seinem Segen beständig zu leben und nicht nur ein paar Tage lang. Um in beständigem Segen zu wandeln und um in der beständigen Beziehung zu Gott zu sein, reicht es nicht aus, einen Bibel-Studiumsplan für ein paar Wochen zu machen, um anschließend damit wieder aufzuhören.
Verändere deinen Lebensstil, so dass du ihn für dein restliches Leben beibehalten kannst, und du wirst dein restliches Leben lang das bessere Leben leben!
(Hebräer 13,8)