Kategorien
Tagesandachten

Freimut durch ein reines Gewissen

…wobei mein Gewissen mir Zeugnis gibt im Heiligen Geist,…

Römer 9,1

Deine Freimut (Mut, Zuversicht) vor Gott erlaubt dir, Ihn um alles was du willst zu bitten und es auch zu empfangen. Aber um diese Freimut zu haben, musst du dein Gewissen rein halten, sodass dich dein Herz nicht verurteilt. (1. Johannes 3,21-22) 

Wie kannst du nun dein Gewissen rein halten? 

Zuerst musst du schauen, was dir immer noch auf dem Gewissen liegt. Egal ob du Streit hattest und dein Gewissen dir sagt, dass du dich zuerst entschuldigen solltest, ob du etwas beim Einkaufen mitgenommen hast ohne es bezahlt zu haben oder ob du deinen Kollegen einfach nur schlecht behandelt hast und weißt, dass du es wieder gut machen solltest. Egal wie groß oder klein die Situation ist, egal wie viel es von dir abverlangt, folge deinem Gewissen und tue was auch immer es dir sagt!

Wenn du dein Gewissen dann gereinigt hast, ist es wichtig zu erkennen, wodurch unser Gewissen oft verschmutzt wird. 
Der Grund ist nämlich, dass du zu oft einfach nur deinem Fleisch folgst, ohne überhaupt darauf zu achten, was der Geist in dir zu sagen hat. Somit verrennst du dich, bis sich dann dein Gewissen wieder meldet. 
Dieses kannst du nur vermeiden, indem du dein Herz mit Gottes Wort füllst und ständig prüfst, was dir dein Herz und dein Gewissen zu sagen haben. Auch wenn dir manche Sachen vielleicht logisch und gut vorkommen, weiß es der Geist doch besser und wird dich drum herum führen, wenn du auf ihn hörst. 

Höre auf, dein Gewissen zu ignorieren und folge stattdessen der Führung des Geistes. 
Selbst wenn es unangenehm ist, das zu tun, was du immer noch auf dem Gewissen hast, tue es. Denn dann wirst du die Freimut vor Gott haben und endlich empfangen, worum du gebeten hast!

Halte dein Gewissen rein und lass nicht zu, dass es durch irgendetwas verunreinigt wird, denn nur reinen Herzens kannst du die Freimut haben, vor Gott zu kommen und zu empfangen! 
Dein Gewissen ist die Stimme des Heiligen Geistes in dir und schreibt dir aufs Herz, was zu tun und zu lassen ist. Folge endlich dieser Stimme in dir. Egal wie umständlich es sein mag, folge ihr, denn sie wird dich durch die Freimut vor Gott in dein verheißenes Land führen! (Römer 9,1 & 1. Johannes 3,21-22)

Kategorien
Tagesandachten

Die Samen deiner Zukunft

Irrt euch nicht, Gott lässt sich nicht verspotten!
Denn was ein Mensch sät, das wird er auch ernten.

Galater 6,7

Deine Zukunft liegt in deinem Samen, denn das, was du heute säst, wirst du morgen ernten! 

Du sollst nicht herumsitzen und dir über dein Morgen Sorgen machen. Du hast den Samen zur Verfügung gestellt bekommen, dein Morgen selbst zu erschaffen und ihn so werden zu lassen, wie du es gern möchtest. Du bist für das verantwortlich, was deine Zukunft mit sich bringt! 

Alles was dir heute widerfahren ist und widerfahren wird, ist kein Zufall, sondern es ist nur die Ernte von dem Samen, den du gestern gesät hast.
Also ist es jetzt an der Zeit zu lernen, den guten und gesegneten Samen zu säen, sodass sich keine negativen “Zufälle” mehr in deinem Leben ereignen. 

Deine Worte und deine Taten sind deine Samen und du bist ständig am Säen und auch ständig am Ernten, weil das eine von dem anderen nicht zu trennen ist.
Demnach ist es also sehr wichtig zu erkennen, dass nicht nur dein Geben der Same ist, sondern auch dein Bekenntnis und deine Worte. 

Was sind also nun deine Taten und was sind deine Bekenntnisse? Säest du im finanziellen Bereich, in Liebe, Freundschaft, Frieden, Freude,…? – Wenn du in dem Bereich ernten willst, sollst du auch in demselben Bereich säen.
Was sagst du über deine Zukunft, über dich selbst, deine Kinder, deine Prüfungen,…? – Das was du redest, ist das, was du haben wirst. 

Prüfe dich also selbst, bevor du in deinem Leben weiter säst, denn das was du säst, kommt zu dir als deine Ernte zurück, gut oder schlecht, in Freude oder aus der Not heraus. Ob du nun sparsam säen und sparsam ernten oder ob du reichlich säen und reichlich ernten willst, ist dir überlassen!

Du solltest niemals untätig darauf  warten, was deine  Zukunft mit sich bringt. Du solltest deine eigene Zukunft kreieren und für das, was in deinem Leben passieren wird, verantwortlich sein!
Deine Zukunft liegt in deinem Samen und das was du heute säst, ist das, was du in deiner Zukunft sehen wirst. Beginne das zu säen, was du in deiner Zukunft haben willst, in deinem Wort und in deiner Tat, denn du wirst haben, was auch immer du gesät hast! (Galater 6,7-10)

Kategorien
Tagesandachten

Nutze deine Zeit

Kauft die Zeit aus! Denn die Tage sind böse.

Epheser 5,16

Es ist wichtig, dass du lernst, deine Zeit voll auszunutzen, denn du wirst sie niemals zurückdrehen können und wenn du JETZT nicht weise bist und lernst sie richtig zu nutzen, werden Möglichkeiten an dir vorbeiziehen, die du vielleicht nur einmal im Leben bekommst. 

Verschwende nicht deine Zeit mit Ausschweifungen, Alkohol, Drogen, Sorgen, Trauer- und Festzeremonien und anderen Dingen, sondern werde voll des Geistes. Er gibt dir die Weisheit, deine Zeit richtig zu nutzen und nur Er gibt dir die Ruhe und Freude – das, was dir kein anderer auf dieser Welt geben kann! 

Wenn du also voll mit des Geistes wirst und dich von Ihm leiten lässt, wird Er dich lehren deine Zeit richtig auszukosten. Vor allem wenn du 10.000 Dinge um die Ohren hast und nicht weißt, wo du anfangen sollst, ist es überlebenswichtig, dass du dich vom Geist führen lässt. Nur Er weiß, wie und wann du die Dinge anpacken musst, ohne in Verzug zu geraten. 

Es mag sein, dass der Geist dir zeigt, wie du am schnellsten aufräumen kannst, wo du am besten einkaufen gehst, wann du am effektivsten trainieren oder sonst etwas tun kannst, damit du deine wertvolle Zeit nicht verlierst. 
Oder es mag sein, dass Er dir zeigt, wann und wo du investieren sollst, damit du nicht in Schulden gerätst, wenn die Zeit voran schreitet. 
Ganz egal in welchem Gebiet – wenn du dich ZUERST auf Gott ausrichtest und deinen Alltag um Ihn gestaltest, dann wird dich Sein Geist führen und dich lehren, deine Zeit richtig zu nutzen, damit du nicht mehr allem hinterher rennen musst. 

Wenn du lernst, deine Zeit richtig zu nutzen, wirst du endlich aus deinem stressigen Leben aussteigen können und an einen Ort der Ruhe kommen, in dem du dich nicht nur entspannen und ausruhen kannst, sondern in dem du auch ALLES erledigen kannst, was getan werden muss. 

Entscheide dich HEUTE, von dem Geist geführt zu werden und zu tun, was Er dir sagt. 
Alles beginnt mit Gott und endet mit Gott. Solange du dich entscheidest, mit Gott anzufangen, wirst du Ihn auch am Ende und entlang des ganzen Weges sehen!

Sei kein Narr, der seine Zeit nur mit fleischlichen Dingen verschwendet, sondern sei weise und kaufe deine Zeit aus, denn die Tage sind böse. 
Deine Zeit ist kurz und alles ruft nach deiner Aufmerksamkeit. Wenn du aber deine Zeit nicht weise nutzt und Sachen immer nur auf morgen verschiebst, wirst du in Rückstand geraten und Schulden ansammeln. Werde voll des Geistes Gottes und lasse dich in die ganze Wahrheit führen, damit du für alle guten Werke immer Zeit hast! (Epheser 5,15-20)

Kategorien
Tagesandachten

Vollmacht im Namen Jesu

Damit in dem Namen Jesu jedes Knie sich beuge,
der Himmlischen und Irdischen und Unterirdischen.

Philipper 2,10-11

DU wurdest von Gott persönlich ausgewählt, als Sein bevollmächtigter Repräsentant in die Welt zu gehen und Ihn zu verherrlichen, egal wo du hingehst. 
Als sein Repräsentant hast du Seine Vollmacht bekommen und dir steht genau das gleiche zur Verfügung, was Jesus auch hatte. Nur musst du es jetzt begreifen und anfangen diese Vollmacht zu leben! 

Vers 11 zeigt ganz klar, was Gott verherrlicht, und das ist der Sieg. Du verherrlichst Gott also, indem du den Sieg über alles Böse, sei es Krankheit, Armut, Streit, Unruhe, etc. mit dir bringst. Aber du kannst nur im Sieg über das Böse leben, wenn du die Vollmacht dazu hast. 

Es muss dir bewusst werden, dass das Himmlische, das Irdische und das Unterirdische dich nicht mehr überwältigen können, sondern dass du, im Namen Jesu, bestimmen sollst, wo es lang geht! (Vollmacht = den Namen Jesu zu nutzen) 

Gott wird nicht verherrlicht, indem du dich vom Teufel hin und her wirbeln lässt und er seine Spielchen mit dir treibt. Gott wird verherrlicht, indem DU den Namen Jesu über deine Situation aussprichst und den Teufel in die Knie zwingst. 

Egal wo du hingehst und egal was du tust, ob in deinem Leben oder auch im Leben der Anderen, als Repräsentant Gottes solltest du IMMER Sein Wort parat haben, um dich nicht von den Umständen beeinflussen zu lassen. DU hast den Namen Jesu mit dir, der den Weg freimacht und alles, was gegen dich kommt, in die Knie zwingen wird!

Wenn du den Namen Jesu über deine Umstände aussprichst, wendet sich die Situation zu deinem besten, weil das Böse keine andere Wahl hat, außer das zu tun, was du befiehlst! 
Egal wo du bist und was du tust, als Repräsentant des Allmächtigen Gottes, solltest du die Vollmacht ergreifen und nicht zulassen, dass irgendein  Trickser sein Spielchen mit dir spielt. Ergreife schon heute im Namen Jesu die Vollmacht über deine Probleme und Sorgen, beginne dein Leben als auserwählter und bevollmächtigter Repräsentant Gottes! (Philipper 2,9-11)

Kategorien
Tagesandachten

Suche das Gute

…sucht, und ihr werdet finden;…

Lukas 11,9

Du kennst diesen Vers bestimmt und wenn du es noch nicht in der Bibel gelesen hast, dann hast du ihn bestimmt schon mal gehört. Aber hast du auch die Wahrheit erkannt, die in ihm steckt? 

Etwas zu suchen bedeutet auch, es in seinem Leben zu erwarten, indem du überall nachschaust, wo es nur sein könnte. Und wenn du so nach etwas suchst, wirst du es gewiss auch finden. 

Nun bezieht sich dieser Vers aber nicht nur auf das Positive, sondern genauso auf das Negative. Und da der größte Teil der Welt nur negativ denkt und das Negative sucht, finden sie es auch im Überfluss. 

Oft machen sich Menschen Sorgen um irgendwelche Krankheiten und untersuchen sich selbst ständig und erwarten fast diese Krankheit. Und wenn sie dann endlich kommt, sagen sie nur: “Ja schau, ich habs dir doch gesagt.”…, ohne zu erkennen, dass die Krankheit nur gekommen ist, weil sie darauf gewartet haben. Denn das was du suchst, wirst du auch gewiss finden! 

Wo suchst und erwartest du also in deinem Leben immer noch das Schlechte und hast aufgehört, Gottes Versprechen zu suchen? 

Sagst du immer noch so Sachen wie: “Jeder muss ja mal krank werden. Meine Mutter hatte Brustkrebs, meine Oma hatte Brustkrebs und so werde ich bestimmt auch Brustkrebs bekommen. Niemand kann ja immer alles richtig machen. Wer kann schon in einer streitlosen Beziehung leben? Die Krise wird bestimmt ganz schlimm dieses Jahr.”

Mit diesen Aussagen, suchst und erwartest du direkt die Krankheit, den Brustkrebs, dein Versagen, den Streit in deiner Beziehung oder deine Arbeitslosigkeit und auch wenn du es nicht so wahrnimmst, du wirst es finden.  

Hör also endlich auf, all das Schlechte in deinem Leben zu erwarten und richte dich auf Gottes Versprechen aus. 
Erwarte Seine Verheißungen in allen Bereichen deines Lebens und zeige deine Erwartungen durch deine Worte, denn wenn du so handelst und lebst, wirst du gewiss Seinen Segen in deinem Leben finden!

Egal was du in deinem Leben suchst und erwartest, du wirst es letztendlich finden! Wenn du ständig nur schlechte Erwartungen für dein Leben hast, dann werden genau diese Erwartungen wahr werden. Wenn du dich aber anstrengst und nur Gutes erwartest und das Schlechte nicht einmal in den Mund nimmst, dann wirst du nur das Gute finden. Lass also ab von allen negativen Erwartungen und lebe nach Gottes Verheißungen, denn sie werden nur sichtbar, wenn du sie suchst und sie erwartest! (Lukas 11,9-10)

Kategorien
Tagesandachten

Sammle gute Schätze

Da ist nichts, was von außerhalb des Menschen in ihn hineingeht,
das ihn verunreinigen kann, sondern was aus dem Menschen herausgeht, 
das ist es, was den Menschen verunreinigt.

Markus 7,15

Das, was von außerhalb in dich hineingeht, wird dich nicht verunreinigen (zerstören) können, wenn du es wieder heraus lässt oder verwirfst. (Vers 18-19). Doch das, was du in dich hinein lässt, aber auf dem anderen Weg  wieder ausscheidest, z.B. durch deine Worte, das wird nicht nur dich, sondern auch dein Umfeld zerstören.

Lukas 6,45 sagt, dass gute Schätze des Herzens gute Früchte hervorbringen werden und böse Schätze böse Früchte. Dies bedeutet also, dass du genau untersuchen musst, was du in dich aufnimmst und was dein Innerstes verlässt. 

Am eigenen Körper ist es sehr gut zu beobachten. Wenn du etwas isst, sorgt dein Körper dafür, dass das Gute (zum LEBEN Nützliche) behalten wird und der ganze Rest (das Unnütze) wieder ausgeschieden wird. Wenn dein Körper aber nicht sorgfältig trennt und die falschen Dinge aufnimmt und ansammelt, wird es dich auf die Dauer zerstören. 

So wie dein Körper also damit umzugehen weiß, musst auch du (als Geist) sorgfältig das Gute vom Bösen trennen können. Täglich wirst du mit beidem konfrontiert, aber es liegt an dir zu entscheiden, was du in dein Herz aufnimmst und als Schätze sammelst. 
Wie gehst du vor, wenn Sorgen, Ängste, Probleme, Störungen, etc. gegen dich kommen? Räumst du diesem Platz in deinem Herzen ein oder verwirfst du es sofort? 
Was machst du mit Freude, Liebe, guten Gedanken, Erkenntnissen und Visionen, die dir Gott gegeben hat? Verwirfst du sie oder füllst du damit dein Herz? 

Beobachte dich selbst und treibe endlich alles Böse aus! 
Sammle nur guten Schatz in deinem Herzen, denn aus der Fülle des Herzens redet dein Mund und verwirklicht somit das Gesprochene in deinem Leben (reden = tun).

Wenn du es also satt hast, nur von Problemen zu Problemen, von  Niederlagen zu Niederlagen zu rennen, dann säubere endlich dein Herz und fülle es mit guten Schätzen, denn nur so wirst du endlich gute Früchte hervor bringen!

Du musst ständig prüfen, womit du dein Herz füllst, denn nur aus dem guten Schatz des Herzens (Gottes Wort) kannst du gute Dinge in dein Leben bringen. Sammle gute Schätze in deinem Herzen an, denn nur dann kannst du in deinen Worten beständig sein und nur dann wirst du die guten Früchte sehen! (Markus 7,15-19 & Lukas 6,45)