Kategorien
Tagesandachten

Himmels erprobter Wohlstands Plan

Seid niemand irgendetwas schuldig, 
als nur einander zu lieben!

Römer 13,8

Gott gebietet dir, niemandem irgendetwas zu schulden, denn deine Schulden lassen nicht zu, dass du in vollkommener Liebe wandelst und halten dich vom Herrschen ab, obwohl du als König unter dem König der Könige berufen wurdest! 

Wenn du Schulden hast, wird dich diese Schuld hindern, in voller Liebe zu wandeln und wird nicht zulassen, dass deine Liebe vollkommen (ungehindert) wird.  Denn solange du nicht einmal deine eigenen Schulden bezahlen kannst, wie könntest du je den Bedürftigen helfen, Gottes Königreich ausbreiten, etwas Gutes für deinen Nachbarn tun oder deine Kinder segnen… 

Sprüche 22,7 sagt sogar, dass derjenige, der borgt, seines Leihers Sklave ist. Und wenn du schon Gottes Willen für dein Leben und deine Berufung studiert hast, wirst du wissen, dass du kein Sklave sein solltest, sondern ein König, der hier auf der Erde herrscht, genauso wie Gott in Seinem himmlischen Königreich herrscht! Deswegen ist Gott auch der König der Könige. Der König, dem du als Repräsentant nachahmen sollst. 

Deswegen will Gott, dass du schuldenfrei bist. Du wurdest berufen, in vollkommener  Liebe zu wandeln und als König zu herrschen, und Schuld wird dich von diesen beiden Dingen abhalten. 

Aber wie kann ich dann aus der Schuld herauskommen? 

Dies ist keine Frage, die dir Kopfzerbrechen bringen sollte. Wenn Gott dir gesagt hat, etwas zu tun oder jemand zu sein, dann wird er dich NIE ohne die nötige Ausrüstung losschicken!
Er hat dir sogar gesagt, wie er in Seinem Königreich herrscht, sodass du Ihn nur noch nachahmen musst, um dieselben Ergebnisse wie Er zu bekommen. (schuldenfrei, Straßen aus Gold, Tore aus nur einer Perle,…)

Markus 4,26-29 zeigt Seine Art des Handelns, und zwar diese: Einen Samen zu säen, der 30, 60, 100fach und noch mehr Ernte bringt.

Das ist der Himmel erprobte Wohlstandsplan, der DIR gegeben wurde. Und wenn du jetzt deinen Samen in den guten Boden bringst, wirst auch du 30, 60 und 100fach ernten (Markus 4,20), und es wird dir endlich möglich sein, als der König zu leben, der du sein solltest, in vollkommener und vollendeter Liebe wandelnd!

Der Hauptgrund, wieso dich Gott Schuldenfrei haben will, ist: Er will, dass DU als König unter dem König der Könige herrscht und dass du in vollkommener Liebe wandelst!
Du sollst niemandem etwas schulden, da die Schulden dich daran hindern, frei zu sein, um andere Menschen zu segnen und ihnen mit Gutem beizustehen.
Du wurdest berufen, um in perfekter Liebe zu herrschen und zu wandeln. Beginne es zu praktizieren, indem du dich auf den Weg begibst, den Gott für dich bereitet hat, frei von jeder Last und Schuld! (Sprüche 22,7 & Römer 13,8-10)

Kategorien
Tagesandachten

Lass das Wort die Arbeit tun

Der Geist des Herrn ist auf mir, 
weil er mich gesalbt hat…
auszurufen ein angenehmes Jahr des Herrn.

Lukas 4,18-19

Jetzt ist das angenehme Jahr, das Gnadenjahr des Herrn. Aber wann fängt es an sichtbar zu werden, wann wird es soweit kommen, dass Seine Gnade aus dem Geistlichen ins Materielle überschwappt und Sein Plan des Guten für alle Menschen hier sich so manifestiert, wie es im Himmel ist?

Die Antwort auf die Frage ist einfach: Wenn wir anfangen Sein Wort auszurufen!

Du wurdest mit dem Geist gesalbt, um Gefangenen die Freiheit auszurufen, den Blinden, dass sie wieder sehen, Zerschlagene in die Freiheit zu senden, den Armen zu verkünden, dass Christus ihre Armut beseitigt hat – und somit das angenehme Jahr auf diese Welt auszurufen. 

Was ist aber das angenehme Jahr für den Gefangenen, wenn er nicht Freiheit bekommt? Für den Blinden, wenn er nicht sehend wird und für den Armen, wenn er nicht reich wird? 
Gottes Wille ist eben, all DEINE Fesseln zu lösen, deine Krankheiten abzuwenden, dir Reichtum zu schenken und dich zu vervollständigen, egal wo es dir noch mangelt. Das ist ein angenehmes Jahr (Gnadenjahr), und das sollst du verkündigen! 

Wieso aber nur verkündigen? 

Gottes Wort ist lebendig und wirksam, und so wie Gott mit Seinen Worten kreiert, kannst du auch mit deinen Worten Seine Verheißungen in das Leben rufen. 
Wenn du also Gottes Worte der Freiheit dem Gefangenen verkündest, setzen ihn diese Worte frei! Wenn du dem Blinden Gottes Worte der Heilung verkündest, machen diese ihn sehend! Wenn du Seine Worte des Wohlstandes dem Armen bringst, geben sie ihm Reichtum! 

Gottes Wort hat eben Seine Kraft, und es liegt jetzt an dir, SEIN Wort in deinem Leben auszurufen, damit das Wort die Arbeit tut und das in deinem Leben schafft, was du selbst nie schaffen könntest. 
Es ist nicht nur eine schöne und gute Nachricht, die keine Kraft hat. Sein Wort hat alle Kraft und wird dein Leben in ein angenehmes Jahr verwandeln, wenn du es nur ausrufst! Werde frei, heil, reich und sehend zuerst in deinem Geist, damit sich dieses auch im Materiellen manifestiert.

Das Wort Gottes ist lebendig und wirksam, und das ist Kraft des Wortes, in die du vertrauen sollst, die die Arbeit für dich tun wird! 
Sobald du das Wort im Glauben freigesetzt hast, indem du es ausgesprochen hast, geht das Wort an die Arbeit. In diesem Moment ist es nicht mehr limitiert auf deine  Fähigkeit, sondern unbegrenzt, durch Gottes Fähigkeiten, denn Er ist allmächtig.
Deine Berufung ist deinen Glauben wachsen zu lassen, indem du im Wort bleibst, dann dieses Wort auszurufen und ihm nur bei der Arbeit zuzuschauen, wie es den  Willen Gottes vollbringt und dir den erhofften Sieg schenkt! 
(Lukas 4,18-19 & Hebräer 4,12-13)

Kategorien
Tagesandachten

Die Verheißung gehört dir

Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen 
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!

Sprüche 3,5

Viele, auch unter den Christen, zweifeln immer noch an der Kraft des Wortes Gottes und sogar an Seinem Willen, Seinen Kindern etwas Gutes tun zu wollen, und jedes mal geht dies nicht auf das Wort Gottes zurück, sondern auf Erfahrungen und falsche Deutungen, die Menschen leiten.

Nur weil du dich irgendwo einmal auf Gottes Wort gestellt hast und Sein Versprechen im Glauben empfangen hast, dich dann aber verrannt hast (und das passiert allen) und gefallen bist, bedeutet das nicht, dass Gottes Wort nicht funktioniert und dass du den Glauben aufgeben sollst.

Es mag zwar sein, dass es alles im Glauben und im Wort angefangen hat, aber nur weil du dann deinen eigenen Weg gegangen bist, bedeutet es eben nicht, dass du nicht zurück gehen kannst und wieder den richtigen Weg zu deiner Verheißung einschlagen kannst.

Wenn du also wieder merkst, dass du dich verrannt hast und vom Weg abgekommen bist, obwohl du mit Gottes Wort begonnen hast, folge diesen 4 Schritten:

Zuerst, geh zurück in Gottes Wort. Bitte Gott um Weisheit und öffne dich Ihm im Geist. Lass dir zeigen, wo du dich verrannt hast. (2. Timotheus 3,16) 
Dann überwinde deinen Stolz und gestehe dir ein, dass du dich verrannt hast. (Das ist Buße – Sinnesveränderung)
Als drittes, gehe zurück an den Punkt, an dem du vom Weg Gottes abgegangen bist und  und trete wieder auf Seinen Weg, der zu deinen Verheißungen führt. 
Als letztes, vergesse was hinter dir liegt (wie schlimm du dich doch verrannt hast) und strecke dich aus nach all dem Guten, das jetzt vor dir liegt, da du wieder auf dem richtigen Weg bist. (Philipper 3,13)

Gottes Wort, Sein Plan für dein Leben und Seine Verheißungen an dich verändern sich nicht, egal wie schlimm du dich verrennst. Somit kannst du nun einfach umdrehen, zurück auf Seinen Weg gehen und vergessen, was hinter dir liegt.

Wenn du das alles aber als zu viel Arbeit empfindest, dann habe ich noch eine bessere Lösung für dich:
Bevor du irgendwelche schnelle Entscheidungen triffst, setze dich hin, werde still, frage Gott, was der richtige Weg oder die richtige Entscheidung in deiner Situation ist. So musst du dich gar nicht erst verrennen.

Nur weil du dich manchmal irgendwo verrennst, indem du voreilige Entscheidungen triffst, anstatt Gott zu befragen, bedeutet das nicht, dass Gottes Wort nicht funktioniert!
Es gibt wahrscheinlich viele Sachen, die du mit einem Versprechen angefangen hast, dich dann aber verrannt hast und gefallen bist, indem du versucht hast, es selbst in die Hand zu nehmen. Dies bedeutet aber nicht, dass das Versprechen nicht für dich ist, oder dass es nicht funktioniert. 
Gehe zurück zum Wort und lass dir zeigen wo du dich verfehlt hast. Dann gehe zurück an den Punkt, an dem du Gottes Weg verlassen hast und trete wieder auf ihn, denn das Versprechen ist immer noch dein!
Wenn du das alles nicht tun willst, nimm dir etwas Zeit und frage Gott bevor du Entscheidungen triffst! (Sprüche 3,5-6 & 2. Timotheus 3,16-17)

Kategorien
Tagesandachten

Echte Demut erhöht dich

…sondern dass in der Demut einer den anderen höher achtet als sich selbst…

Philipper 2,3

Demut wird heutzutage oft mit Selbstverachtung verbunden und bringt so auch gleich negative Stimmungen auf, wenn Stellen wie “Demütigt euch unter die mächtige Hand Gottes…” gelesen werden. Wenn du aber erst einmal verstanden hast, was Demut eigentlich ist, wirst du dich jedes mal nur freuen können, wenn du diesen Vers im 1. Petrus 5 liest.

 Demut bedeutet nicht Selbstverachtung, sondern so wie Phil. 2,3 schreibt, bedeutet es, den anderen (Gott) höher zu schätzen als sich selbst, da du verstanden hast, wie viel mächtiger Gott eigentlich im Vergleich zu dir ist! 
Die Bibel geht sogar noch einen Schritt weiter als nur „höher schätzen“, und definiert Demut mit „Nichts von sich selbst, aber ALLES von Gott zu erwarten.“

Wenn du also Demut hörst, sollst du nicht mehr an Selbstverachtung denken oder irgendetwas Negatives, sondern nur: “Ich erwarte NICHTS von mir selbst, sondern ALLES von Gott.”
Wenn du dein Denken so erneuerst und das in deinem Leben umsetzt, wird deine Demut dich aus all deinen Umständen heraus heben und erhöhen, an den Punkt, an dem du Reichtum, Ehre, Gnade/Gunst und das wahre Leben empfängst. 

Du bist nicht so stark und allmächtig wie du denkst, und du wurdest auch nicht geschaffen, alles selbst zu erledigen, was in deinem Leben erledigt werden muss. Gott hat dir die Demut zur Verfügung gestellt, sodass du durch dein Vertrauen auf Seine Stärke Ihn in dein Leben lässt und in seiner Kraft Ziele erreichst, die für Menschen unmöglich scheinen.

Demütige dich heute noch unter die mächtige Hand Gottes, denn jetzt ist die hochwillkommene Zeit und jetzt ist der Tag des Heils, an dem diese mächtige Hand DICH erhöht! (1. Petrus 5,6 & 2. Korinther 6,2)

Demut ist nicht Selbstverachtung, sondern das Wissen, dass Gott allmächtig ist, dass Er dich durch Jesus mit dieser Vollmacht ausgestattet hat. Sprechen und glauben – ist jetzt deine Aufgabe. 
Demut bedeutet zu erkennen, dass Gott fähig ist, alles zu tun, was getan werden muss – deshalb erwarte nichts von dir selbst, sondern ALLES von Ihm! 
Wenn du dich so unter seine mächtige Hand demütigst, dann wird dich diese Hand erhöhen und dich ganz nach oben bringen, dort wo Reichtum, Ehre, Gunst und wahres Leben sind! (Philipper 2,3 & Sprüche 22,3/4)

Kategorien
Tagesandachten

Nimm die Worte an

Höre, mein Sohn, und nimm meine Worte an, 
dann werden dir zahlreich die Lebensjahre!

Sprüche 4,10

Gottes Worte versprechen seinen Kindern nicht nur zahlreiche Lebensjahre, sondern auch Jahr für Jahr das wahre Leben. 
Das Wort Lebensjahre besteht im Original aus 2 Wörtern, und zwar drückt das eine die Unversehrtheit des Lebens aus, während das andere ein Jahr oder auch Jahr für Jahr bedeutet. 
Das heißt also, dass Gottes Worte dir das wahre, göttliche, unversehrte Leben, das auch als höchstes Gesegnetsein eines Geschöpfes bezeichnet wird, versprechen, wenn du nur willig bist, seine Worte auch anzunehmen! 

Im Wort liegt die Kraft, und so wie durch das Wort alles was du sehen kannst geschaffen wurde, so kann das Wort auch neue Dinge in deinem Leben schaffen, je nachdem, welche Worte du eben annimmst.
Nimmst du Gottes Worte an, die dir  Jahr für Jahr das wahre Leben versprechen, oder nimmst du die Worte der Welt an, die nur Böses verkündigen, Pleiten, Verluste, Krankheiten…? 

Weiterhin sind Gottes Worte auch unvergänglich, und selbst wenn Krisen kommen und gehen, wenn Symptome kommen und gehen, wenn der Partner mal gut und mal schlecht gelaunt ist,… kannst du dich trotzdem auf  Gottes Wort verlassen, denn egal wie die Umstände sind, Sein Wort überwindet immer und gibt das, was es verspricht.

Gottes Wort wurde dir gegeben, um dich vollkommen zu machen und dir alles zurück zu erstatten, was der Teufel dir gestohlen hat. (Sei es Heilung, Freude, Friede, Überfluss…)
Es hat die Macht, alles in deinem Leben zu schaffen, was dem Willen Gottes entspricht, und da Sein Wille für dich das Paradies war und noch immer ist, verändert Sein Wort auch deine Umstände ins paradiesische.

Du bist ein Gesandter Gottes, und ein Gesandter soll die Worte des Senders reden! (Johannes 3,34) 
Hör auf mit Gottes Wort Handel zu treiben und nimm es einfach an, als deine beständige, zuverlässige und tragfähige Wahrheit. 
Nimm dir Zeit es zu lesen, es zu studieren, es zu glauben, es zu leben und dich so von Ihm zu ernähren, wie du deinen Körper täglich mit Nahrung versorgst. 

So wirst du voll des Wortes bleiben und so kann das Wort Seine Macht entfalten und Gottes Versprechen erfüllen.
Gottes Wort ist da. So traue dich, die Kraft dessen in deinem Leben frei zu setzen!

Gottes Worte sind nicht nur der Schlüssel zu langem Leben, sondern auch zum wahren Leben, in dem du Jahr für Jahr leben sollst! 
Das Leben, von dem Gott spricht, ist nicht das “gerade so ausreichend”, sondern ein Leben in dem höchsten Gesegnetsein eines Geschöpfes, ein Leben in den manifestierten Versprechen Gottes und im Himmel auf Erden. Gottes Worte sind da, um dich vollkommen zu machen und alles zurück zu erstatten, was der Teufel dir gestohlen hat. Gib dich selbst seinem Wort hin, lese es, glaube es, lebe es und ernähre dich von ihm täglich. 
Ein Leben nach Gottes Art,  Jahr für Jahr, ist das, wovon du schon immer geträumt hast! (Sprüche 4,10-27)

Kategorien
Tagesandachten

Wo ist, Tod, dein Sieg?

Der Stachel des Todes aber ist die Sünde, 
die Kraft der Sünde aber das Gesetz.

1.Korinther 15,56

Wir alle haben schon Tod in unserem Leben erfahren, egal auf welchen Ebenen, und oft wird dieser Tod auch als “von Gott gewollt”, oder als “Gottes perfekter Plan” ausgelegt. Aber das ist nicht die befreiende Nachricht aus dem Wort Gottes, der ein Gott des Lebens ist! 

Tod bedeutet Trennung (z.B. von einem Geliebten), Verlust (nicht nur von Personen – auch Verlust der Beziehung, des Arbeitsplatzes, des Geldes…), es beschreibt den Prozess des Sterbens (langsames Verrotten) und die Trennung von dem segensreichen Einfluss Gottes. 

Das bedeutet also, dass Tod sich nicht nur auf das Verscheiden eines Menschen bezieht, sondern auf alle Verluste in deinem Alltag. Egal in welchen Bereichen du den Tod anstatt den segensreichen Einfluss Gottes empfangen hast, es sollte nicht so sein! 

Du solltest keinen Tod mehr erfahren, da der Stachel des Todes die Sünde ist und die Kraft der Sünde das Gesetz. 

Wenn also nun der Fluch des Gesetzes weggeschafft wurde, indem Jesus das Gesetz erfüllte und beseitigte, ist auch die Kraft der Sünde beseitigt worden und somit auch der Stachel des Todes. Und ohne den Stachel kann dich der Tod nicht mehr verletzen/erreichen! (Galater 3,13) 

Der Fluch des Gesetzes bedeutet eben, dass Tod in deinem Leben herrschen kann, aber wenn du dich jetzt für Jesus entscheidest und nach Seinem neuen Bund lebst anstatt nach dem Gesetz, dann kann dich der geistige und seelische Tod nicht mehr erreichen. 

Nach Seinem Bund zu leben bedeutet, die Gerechtigkeit unabhängig von eigenen Werken zu wissen und nur im Glauben das Werk Jesu zu empfangen, durch das du schon gerecht gemacht wurdest, egal was du getan hast oder noch tun wirst.

So wie Paulus also den Tod verspottet, kannst nun auch du den Tod verspotten, da er dich in deinem Leben nicht mehr erreichen kann. 
Werde dir bewusst, dass du durch Jesus frei vom Tod bist, inmitten von Situationen, in denen du immer noch Tod erfährst, und spreche: 

“Verschlungen ist der Tod in MEINEM Sieg! Wo ist, Tod, dein Sieg? Wo ist, Tod, dein Stachel? 
Mein Retter hat ihn ausgerissen und du hast keine Macht mehr in meinem Leben. Ich bin die Gerechtigkeit aus Jesu Werken, nichts hab ich selbst dazu getan. So RAUS mit dir, im Namen JESU!”

Durch Jesus wurde das Gesetz erfüllt, was gleichzeitig die Kraft der Sünde von deinem Leben beseitigt hat! 
Tod hat keine Kraft mehr in deinem Leben, da der Stachel des Todes die Sünde ist, und wenn du in den vollendeten Werken Christi lebst, wurde der Tod mit der Sünde von deinem Leben beseitigt!
Du musst keine Art des Todes mehr tolerieren, da Tod verschlungen ist im Sieg. Du bist einer der Auserwählten, die diesen Sieg in Christus leben sollen! 
(1. Korinther 15,54-58 & Galater 3,13)