Kategorien
Glaubensschritte

Ich suchte den Herrn

„Ich suchte den HERRN, und Er erhörte mich, Er hat mich aus allen meinen Ängsten herausgeholt.“ (Psalm 34, 5)
„Der Gerechte muss viel Leid durchmachen, aber der HERR rettet ihn doch aus allem heraus.“ (Psalm 34, 20)
„Erprobt es doch; ihr werdet sehen, wie gütig der HERR ist! Glücklich zu preisen der Mann, der sich bei ihm geborgen weiß!“ (Psalm 34,9)

Konntest du auch schon, wie David im Psalm 34, feststellen können, dass dein Gott dich erhörte, als du nach Ihm riefst?
Ich kann mir vorstellen, dass es auch deine Erfahrung war. Doch wie schnell wird dies vergessen, wenn ein größerer Berg sich vor uns auftürmt. Dabei geht es hier gar nicht um die Größe des Berges, sondern um die Größe des Glaubens, der Zuversicht.

Bekommst du auch immer auf´s Neue weiche Knie und spürst du auch die Leere im Magen, wenn du deinen Problemen gegenüber stehst?
Weißt du auch sofort, was zu tun ist?

Was im Vers 5 steht, ist von großer Wichtigkeit. Wenn der Feind uns soweit gebracht hat, dass wir Angst vor ihm haben, werden unsere Chancen gering. Weil die Angst unseren Geist lähmt und wie es im 1. Johannes 4, 18 heißt:

„Denn Furcht bringt Pein mit sich; wer sich also fürchtet, der ist nicht vollkommen in der Liebe.“

Und das bedeutet nun, dass ich mir der Liebe meines Vaters nicht sicher bin. Und dieses wiederum raubt mir die Zuversicht, dass meine Gebete erhört werden. Schon bin ich umkreist und kann nur auf die Gnade des Feindes hoffen.

Und so weiß ich, dass mein erstes Gebet in der Versuchung gegen die Angst gerichtet sein muss. Darum heißt es auch:

„Ich suchte (weil ich wusste, woher meine Hilfe kommt) den HERRN, und Er erhörte mich (weil Er mich liebt und mir helfen will, doch ich muss Ihn suchen), Er hat mich aus allen meinen Ängsten herausgeholt (ich kann wieder meinen klaren Verstand der Besonnenheit nützen, um am richtigen Ort, zur richtigen Zeit, das Richtige zu tun und zu reden). Preis den Herrn!

Im gleichen Psalm stellt David fest, dass der Gerechte viel leiden muss. Er hat das wohl auf seinem eigenen Leib erfahren. Und auch Jesus hat uns dies nicht verheimlicht, dass wir um Seines Namens willen von allen gehasst werden. (Luk. 21,17; Mt. 24,9)
Doch wie oft vergessen wir in den Leiden den zweiten Teil des Satzes: „..aber der HERR retten ihn doch aus allem heraus.“

Unser Leben – ist ein geistiger Kampf gegen die Mächte der Finsternis. Diejenigen, die im Finsterem ihre Werke treiben, wollen nicht an´s Licht gebracht werden, damit ihr Tun nicht offenbart wird. Doch Gott sieht die Herzen und bringt die, die ihn nicht nur mit Lippen lieben und ehren, zum Sieg.

Um diesen Sieg zu erwarten, muss ich dem Wort meines Gottes glauben, den dann heißt es im Psalm 91, 14-16:

„Weil er sich fest an mich hängt, will ich ihn retten, will ich ihn bewachen; denn er kennt meinen Namen.

Wenn er mich anruft, will ich ihn erhören, will ich ihm beistehen in der Not, will ich ihn herausreißen und zu Ehre bringen,

will ich ihn mit einem langen Leben sättigen, will ich ihn mein Heil sehen lassen.“

Und jetzt kommt die Aufforderung im Vers 9 des Psalms 34:

„Erprobt es doch; ihr werdet sehen, wie gütig der HERR ist!“ Dieser Satz weckt uns aus dem Schlaf der Unwissenheit, der Angst, des Zweifels, der Sorgen. Die einzige Bedienung zum glücklich werden, ist mich bei IHM (meinem allmächtigen Vater) geborgen zu wissen. Im Vers 10 steht noch dazu: „…Denn alle, die Ihm ehrfürchtig begegnen, werden keinen Mangel mehr haben.“

Ist das keine wunderbare Zusage? In all den Herausforderungen, Versuchungen, Schmähungen werden wir keinen Mangel leiden. Das heißt, es ist nicht von Bedeutung, worum es geht. Bei Gott und mit Gott ist alles möglich.

Und im nächsten Psalm steht noch dazu:

„Wirf deine Last auf den HERRN, setze deine Hoffnung auf Ihn, Er macht es recht.

Er wird dein Recht aufleuchten lassen wie das Licht und deine Gerechtigkeit wie die Mittagssonne.“

„Mein himmlischer Vater, ich danke Dir für die Weisheit, die in Deinem Wort ist und die Du Deinen Kindern offenbarst. Ich danke Dir für die Erhörung meiner Gebete und für die Gewissheit, die ich habe: Deine Hilfe kommt zur rechten Zeit, ich bin bei Dir geborgen,
mein Recht wird hell aufleuchten.

Ich lobe und preise Dich, ich erhebe Deinen heilmachenden Namen, den Du mir gegeben hast in JESUS CHRISTUS, meinem Erlöser.“

Von Irina Lerke

Inspiriert durch den lebendigen Geist Gottes, will ich meinem Vater und Gott singen und spielen mein Leben lang, um auf diese Art seine Weisheiten zu verkündigen.

%d Bloggern gefällt das: