Kategorien
Tagesandachten

Aus tiefstem Loch bis in den Himmel

Das Hinaufgestiegen aber, was besagt es anderes,
als dass er auch hinabgestiegen ist in die unteren Teile der Erde?
Der hinabgestiegen ist, ist derselbe,
der auch hinaufgestiegen ist über alle Himmel,
damit er alles (er)fülle.

Epheser 4,9-10

Dein Gott ist ein allmächtiger und allgegenwärtiger Gott. 
Er ist das Alpha und das Omega, der Erste und der Letzte, der Anfang und auch das Ende. 

Er ist derjenige, der weiß, ganz oben zu sein, aber auch derjenige, der im tiefsten Teil der Erde war. 

Nun, was bedeutet das aber für dich, hier und jetzt? 

Es bedeutet, dass dein Gott nicht nur große, sondern auch kleine Werke tut und somit nicht nur an deinen großen Plänen und Unternehmen interessiert ist, sondern auch an deinen kleinen. 

“Ach komm, stör Gott doch nicht mit so kleinen Dingen…” mag zwar ein lustiger Ausspruch sein, aber das Problem dabei ist, dass du erst einmal erkennen musst, dass Gott im Kleinen treu, gut, zuverlässig und segensvoll ist, bevor du es im Großen erfahren kannst!  

Egal wo du also gerade bist und egal was du so tagein und tagaus tust, Gott will bei dir sein und dich segnen. Er will dich segnen wenn du deine Haare kämmst, deine Zähne putzt, Auto fährst, ein Haus kaufst, wenn dir dein Hinterteil juckt, du Husten hast, oder am Sterben bist!

Er weiß wie es ist, in all diesen Situationen zu sein, denn Er war schon ganz unten, aber auch ganz oben, und somit überall zwischen drinnen. Das Beste daran ist aber, dass Er somit auch derjenige ist, der es weiß, von ganz unten nach ganz oben heraufzukommen. 

Verbringe also Zeit mit Gott, bete und empfange Seine Weisheit, Seine Kraft und das Gelingen – und wenn du Ihn so erst einmal beginnst im Kleinen zu erkennen, wird es nicht lange dauern, bis dein Leben einen ganz neuen Glanz bekommt! 

Gott ist das Alpha und das Omega, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende. Aber was bedeutet das, wenn nicht, dass Er an allen kleinen Dingen in deinem Leben genauso interessiert ist, wie an den großen.
Gott will Teil deiner kleinen Pläne und auch deiner großen Projekte sein. Er will, dass du Seinen Segen genießt, wenn du deine Haare kämmst und wenn du dein Haus, dein Boot und dein Sportauto bar bezahlst. 
Es gibt nichts in deinem Leben, das zu unwichtig für Gott wäre. Schenke Ihm deinen Glauben und Er belohnt dich mit Seinem Segen.                                 (Epheser 4,9-10 & Psalm 37,1-11)

Kategorien
Tagesandachten

Dein neuer Name

Und Gott erschien… und segnete ihn.
Und Gott sprach zu ihm: Dein Name ist Jakob.
Dein Name soll nicht mehr Jakob heißen, sondern Israel soll dein Name sein!

1.Mose 35,9-10

Hier, am Beispiel von Jakob, aus dem später ganz Israel hervorging, und auch am Beispiel von Abraham und seiner Frau, zeigt Gott dir eine Vorgehensweise, die bis jetzt für viele unbekannt und vielleicht etwas absurd klingen mag, dennoch voller Macht ist. 

Das Allererste, was Gott immer macht, ist DICH zu segnen. 

Egal was dir bevorsteht und egal was du zu tun hast, Gott segnet dich immer zuerst für deinen bestimmten Auftrag. Er hat dich sogar hier und jetzt schon für alles Gute, was du je tun wirst, gesegnet! 

Nachdem Er dann den Segen ausgesprochen hat, so wie zum Beispiel bei Jakob, gibt Er dir einen neuen Namen, der das Alte zurück lässt und dich automatisch in den Segen und Seine Verheißung stellt. 

So hat Er Jakob schon Israel genannt, bevor es überhaupt ein Volk war. So hat Er auch Abram, den Vater vieler Nationen(Abraham) genannt, bevor er überhaupt ein Kind hatte. 

Der letzte und der wichtigste Schritt ist aber jetzt deine Entscheidung. Du hast den neuen Namen vor dir und du kannst ihn annehmen, aber um dies zu tun, musst du willig sein, all den Zweifel und die blöden Gedanken zu verwerfen und über deine Glaubenslinie zu treten! 

Wenn du bis jetzt der/die Kranke, der/die Traurige, Arme, Verletzte, etc. warst, dann hat Gott dich gesegnet und dir einen neuen Namen zur Verfügung gestellt. 

Er hat dir den Namen “der/die Geheilte, Frohe, Reiche, Friedvolle etc.” gegeben, und nun liegt es aber an dir, diesen Namen zu empfangen und dich selbst so zu nennen, trotz deiner Umstände. – Dies verlangt Glauben, …aber du hast ihn! 

Wenn du es schaffst, deine Situation und deine Umstände in deinem Mund umzudrehen, indem du deinen göttlichen Namen des Segens empfängst, werden sich deine Umstände automatisch diesem anpassen.

Vielleicht hast du dich selbst bis jetzt als den Kranken, den Armen, den Unglücklichen, den Traurigen genannt. Schaue auf! Gott hat für dich einen neuen Namen und eine neue Identität! Gott hat schon den Segen über dich ausgesprochen. 
Tritt über deine Glaubenslinie und empfange deinen neuen Namen, noch bevor es sichtbar wird. Werde zuerst der Geheilte, der Reiche, der Gesegnete und der Geliebte in deinem Mund, denn so wirst du es auch in deinem ganzen Leben werden! (1. Mose 35,6-15)

Kategorien
Tagesandachten

Es ist wirklich so einfach

Gewiss, doch glückselig, die das Wort Gottes hören und befolgen/beachten.

Lukas 11,28

Jesus spricht hier nicht nur schöne Worte, die deine Ohren ein bisschen kitzeln sollen, sondern Er zeigt dir hier den Weg, auf dem du endlich im Willen Gottes für dich und somit in Seinen Verheißungen leben kannst. 

Früher hatte ich immer das Verständnis, dass ich mich um alles selbst kümmern muss und dafür sorgen muss, dass es auch zustande kommt, wenn mich Gott irgendwo hinschickt und mir aufträgt etwas zu tun. 

Nun sind aber Gottes Aufträge und Pläne für mein und für DEIN Leben so übernatürlich, dass wir es selbst nie schaffen könnten – und wenn du dann versuchst die Sorgen für die Aufgabe zu tragen, wird es dich nur zerstören, anstatt dir Leben zu geben! 

Dies hab ich stückweise selbst erlebt, als es bei mir ums Studium ging und ich Sachen erledigen musste, die im Natürlichen gar nicht machbar waren. 

So hat sich bei mir dann das Verständnis eingeschlichen, dass ich mich um alles kümmern muss und alles regeln muss, damit ich doch endlich in dem Plan Gottes leben kann. Und so habe ich mich dann auch mit Mühe um alles gekümmert, bis mir Gott alle Last abnahm und mir wirklich zeigte, was diese leichte, angenehme, erfrischende und sanfte “Last” ist, von der Er in Matthäus 11,28-30 redet. 

Er hat Folgendes zu mir gesagt: (Nicht als hörbare Stimme, aber als ein inneres Wissen und eine Überzeugung, die stärker ist, als alle Stimmen je sein könnten.) 

“Wenn ich dir einen Auftrag gegeben habe, dann darfst du nicht – und hast nicht das Recht dazu – dir Sorgen zu machen und die Sorge dafür zu tragen, genauso wenig wie du versuchen sollst, es aus eigener Kraft zu schaffen. 

Ich habe dich geschickt und so ist es MEINE Aufgabe, diese Werke zustande zu bringen und sie perfekt zu machen. Deine Aufgabe hier ist nur meiner Stimme zu folgen und dann den Segen zu genießen. 
Ich kümmere mich um den Rest und nur ICH darf die Sorge dessen tragen, denn nur Ich weiß damit umzugehen!” 

Diese Worte sind jetzt auch für dich und deine Umstände. Du hast ein inneres Wissen und bist davon überzeugt, dass Gott etwas Bestimmtes für dich bereitet hat und dass es Sein Plan ist, aber trotzdem scheint es dir unmöglich, es zu vollbringen. Kümmere dich nicht darum! 

Folge einfach dem, was Er dir aufs Herz legt. Wenn Er dir sagt ein grünes Hemd zu tragen, trage grün; wenn Er dir sagt zu Demjenigen zu reden, rede zu ihm, etc…

So wirst du Gottes Plan für dich genießen und der Prozess wird Sorgenfrei und Wundervoll sein!

Bevor du etwas tun willst, überzeuge dich im Wort, dass es Gottes Wille ist. Und wenn du erst einmal weißt, dass Er dich geschickt hat etwas zu tun, dann solltest du nicht –  und hast sogar gar nicht das Recht dazu – dir darüber Sorgen zu machen.
Er hat dich geschickt und so ist Er dafür verantwortlich, es auch zu vollbringen. Du musst nur tun, was auch immer Er dir sagt und Er kümmert sich um den Rest. (Lukas 11,28 & Psalm 1) 

Kategorien
Tagesandachten

Von hier in den Segen

Kornelius! Dein Gebet ist erhört,
und deiner Almosen ist gedacht worden vor Gott.

Apostelgeschichte 10,31

Als ich diese Stelle früher immer mit meinem Verständnis der Gnade (unverdiente Gunst) des neuen Bundes gelesen habe, habe ich mich immer gefragt, wieso Gott erst durch die Gebete und die Almosen des Kornelius handelte, bis mir Gott dann Seine Handlungsweise zeigte. 

Im neuen Bund, unter dem wir nun leben, geht es ja nicht mehr um unsere Werke, sondern wir empfangen und leben durch die Werke Jesu. Deshalb können wir unter dem neuen Bund so viele Dinge tun und große Ziele erreichen, die wir unter dem alten Bund niemals erreichen konnten.

Kornelius aber war ein Mann, der nach dem alten Bund lebte, da er den neuen gar nicht kannte. Deshalb hat Gott erst etwas für ihn tun und zu ihm reden können, als er selbst die Gebete und die guten Werke getan hatte. 

Nun hat Gott mir aber nicht nur diese Erkenntnis gegeben, sondern weiterhin hat Er mir an diesem Beispiel gezeigt, wie Er jeden Menschen individuell und in seine Lage passend anspricht und auch individuell führt. All diese Führung bringt uns zu ein und dem selben Ziel, nämlich zu dem neuen Bund. 

Gott hat Kornelius in seiner speziellen Situation erreichen können, aber dadurch, dass Er ihn so durch den alten Bund erreichte, wurde Kornelius in den neuen Bund und somit in den wahren Segen geführt!

Das bedeutet also, dass Gott hier und jetzt und auch schon über die letzten Tage und Wochen zu dir gesprochen hat. Er hat dir gesagt, was in deiner Situation zu tun ist, was du erledigen sollst und wovon du vielleicht fernbleiben sollst. Und wenn du in dein Herz schaust, weißt du auch genau worum es geht. 

Versuche nicht länger Gottes Führung zu widerstehen und höre endlich auf, den Frieden auf Erden selbst zu erarbeiten. 

Folge einfach Gottes Führung und tue, was Er dir gesagt hat, egal wie relevant oder irrelevant es sich anhören mag.  Nur Er kennt den besten Weg aus deiner Lage und nur Er weiß dich in Himmel auf Erden zu führen! 

Gott kennt die Situation, in der du steckst, ganz genau. Und Er hat zu dir sehr genau darüber geredet. Er redet nie gleich mit Menschen, denn Er kennt jeden Einzelnen zu genau. Dennoch redet Er zu allen und hat für alle ein gleiches Ziel, nämlich Ihr Leben so weit zu bringen, dass sich der Himmel auf Erden manifestiert!
Gott hat in den letzten paar Wochen auch über spezielle Dinge mit dir geredet, die du tun oder verändern sollst. Was sind diese Worte und wieso hast du es noch nicht getan? Sei willig Ihm zu folgen und lass dich von Ihm ins Licht heraus führen! (Apostelgeschichte 10,25-46) 

Kategorien
Tagesandachten

Mache es praktisch

Sei aber ein Täter des Wortes und nicht allein Hörer,
die sich selbst betrügen.

Jakobus 1,22

Es ist unglaublich wichtig für dich, sich auf Gott auszurichten und Sein Wort zu hören. Damit meine ich aber nicht nur die Worte, die du aus der Bibel kennst, sondern auch die Worte, die Er direkt in dein Herz spricht. 

Noch wichtiger aber, als diese Worte zu hören, ist ihnen zu folgen und sie zu TUN. 

Ob du positive Ergebnisse in deinem Leben siehst oder nicht, hängt davon ab, ob du das Gehörte umsetzt oder nicht.

Ein Beispiel: Ich sage dir, dass ich ein nagelneues Auto für dich habe und dass du es jetzt nur noch vom Autohaus abholen musst. Ich habe dir die Adresse und genaue Anweisungen gegeben, um dort hinzukommen – aber solange du es nur gehört hast, aber nicht wirklich hingehst und das Auto abholst, wirst du es nicht haben. 

Genauso ist es nun auch, wenn du die Dinge im Wort endlich PRAKTISCH angehen willst. 

Wenn du das Gerede über Heilung, finanziellen Durchbruch, Restauration, Erfolg, etc. gut findest und es nun endlich in deinem Leben sehen willst, dann musst du einfach den Anweisungen folgen und ein Täter werden, 

denn durch das Wort kommt die Kraft Gottes in dich, aber durch deine Taten fließt sie aus dir. 

Kannst du also erkennen, dass es immer eine Aktion braucht, um das Potential Gottes in dir freizusetzen? 

Er hat dir schon durch Sein Wort, aber auch vor allem in DEIN HERZ gelegt, was die Aktion ist, die Seine Kraft in deinem bestimmten Gebiet freisetzen wird. Und egal worum es geht: Händeauflegen, etwas über deinem Leben ausrufen, säen, irgendwo hingehen, sich bewerben oder sonst irgendetwas – TUE es einfach. 

In dir drinnen weißt du schon genau, was zu tun ist. Höre auf diese Stimme und folge ihr.

So wird Gottes Wort in deinem Leben PRAKTISCH. 

Wenn du es satt hast, immer nur über all das Gute, das Gott für dich bereitet hat, zu hören, aber es nie in deinem Leben zu sehen, dann werde endlich ein Täter.
Durch das Hören des Wortes kommt die Kraft Gottes in dich, aber erst durch deine Taten fließt die Kraft aus dir heraus, in dein Leben und das Leben der anderen. 
Höre also endlich genau hin, was Gott durch Sein Wort und in dein Herz gelegt hat und tue es. Du wirst es nicht bereuen! 
(Jakobus 1,22-25) 

Kategorien
Tagesandachten

Zeit der Freude

Haltet es für lauter Freude…
wenn ihr in mancherlei Versuchungen geratet, indem ihr erkennt,
dass die Bewährung eueres Glaubens Ausharren bewirkt.

Jakobus 1,2-3

Die Versuchungen (Prüfungen, Tests) sind nicht von Gott (Jakobus 1,13), aber wie kann ich dann Freude haben, wo der Teufel versucht mich fertig zu machen? 

Wie kann ich an meiner Krankheit, meinen Depressionen, meinen schrecklichen Finanzen, meinen Lüsten … Freude haben? 

Wichtig ist, dass du dich nicht über die Versuchung an sich freuen sollst, da sie vom Teufel kommt, sondern über die Möglichkeit, dieser Versuchung  widerstehen/standhalten (ausharren im Glauben) zu können, da Gott in diesem Prozess den Sieg schafft. 

Ausharren bedeutet, fest im Glauben zu bleiben und nicht von der Verheißung abzulassen, bis sie sichtbar wird. Dieses Ausharren kannst du aber nur im Glauben tun, da du im Glauben Dinge von der unsichtbaren (geistlichen) Welt in die sichtbare bringst! 

So kannst du also deine Heilung, deinen Wohlstand, deinen Frieden, … von dem Geistlichen, in dem du schon alle Segnungen hast, in das Hier und Jetzt rufen, sodass du sie empfängst und an deinem Körper sehen und spüren kannst. 

Das ist genau das, was Jakobus in diesen Versen beschreibt. Du sollst keine Freude an den Versuchungen an sich haben, da sie vom Teufel sind. Aber du sollst dich in ihnen freuen, da du nun im Glauben ausharren kannst und somit eben alle Segnungen vom Geistlichen ins Hier und Jetzt rufen kannst, bis du vollkommen und vollendet bist und in nichts Mangel hast!

Weiterhin sollst du dich freuen, da die Segnung noch keine Limitierungen hat, solange es im Bereich des Glaubens und Ausharrens ist. 

Das heißt, dass sie einfach mit jedem Tag des Ausharrens weiter und weiter wächst, größer und schöner wird, bis sie endlich so groß und wunderbar ist, dass sie wahrlich Himmel auf Erden ist, wenn sie sich manifestiert. 

Deswegen freue dich, wenn du noch auszuharren hast. Dein Segen wächst und wächst, und wird ins Sichtbare durchbrechen, wenn du davon nicht ablässt. Und wenn der Segen durchgebrochen ist, wird er dich vollkommen und vollendet machen, sodass du in nichts Mangel hast.

Du solltest es für Freude halten, wenn du getestet wirst, sodass du deinen Glauben an die Arbeit schicken und ausharren kannst. Denn die Belohnung, die mit dem Ausharren kommt, kann nicht verglichen werden mit der kurzen Zeit, in der du jetzt im Glauben widerstehen musst! 
Ausharren im Glauben ist eine Zeit der Freude, denn während du dem Teufel widerstehst, bist du ständig am Wachsen, bis du letztendlich den Sieg errungen hast und als Sieger heraus kommst, vollkommen und vollendet, in NICHTS mangelnd. Mit so einem wunderbaren Endergebnis im Sinn kannst du jubeln, egal was dir momentan bevorsteht! (Jakobus 1,2-4 & 2. Korinther 12,10)