Kategorien
Glaubensschritte

Das Göttliche Licht

„Gott ist Licht. Von Dunkelheit ist in Ihm keine Spur.“ (1. Joh. 1,5)

„Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk kommt von oben herab, von dem Vater der Lichter, bei dem es keine Veränderung oder Wechsel gibt.“(Jak. 1,17)

„Er war das wahre Licht, das jeden Menschen erleuchtet, und kam in die Welt.“(Joh. 1,9)

Gott ist Licht! Laut der Bibel, gibt es in IHM keine Dunkelheit.

Was stellen wir uns nun unter der Dunkelheit vor?

Das ist gewiss nicht die Nacht, die uns zum Ausruhen einladet, nicht die Dunkelheit, die wir mit den Augen wahrnehmen.

Die echte Dunkelheit legt sich um uns herum, wenn wir im Hass und im Zorn, im Nichtvergeben leben, wenn wir die Pläne der Rache schmieden, wenn wir in Ängsten und Sorgen wandeln. Die echte Dunkelheit ist, wenn unsere Seele sich im Finsteren aufhält –
ohne Erkenntnis, ohne Liebe, ohne Trost, ohne Vergebung; und dies alles zusammen gefasst, heißt gleich OHNE GOTT.

Ich habe dies nicht ausgedacht, es steht geschrieben und zwar gleich nach dem 5-ten Vers aus dem 1. Johannes Brief:

„Wenn wir nun sagen, wir hätten Gemeinschaft mit IHM, und leben doch im Dunkeln, so lügen wir und tun nicht die Wahrheit.“

Also dieses Licht, das wir haben sollten, ist wie ein Barometer, das uns zeigt, ob wir mit Gott Gemeinschaft haben oder nicht. Und dieses Licht wird nicht nur für uns selbst sichtbar und spürbar, es wird auch das Leben unsere Mitmenschen erleuchten können, wenn wir das nicht unter einen Scheffel stellen.
Wie es in Matt. 5,16 steht:

„So lasst euer Licht leuchten vor den Menschen! Sie sollen eure guten Werke sehen und dann euren Vater im Himmel preisen.“

Und was sind jetzt unsere guten Werke?

Natürlich sind das gutgemeinte Hilfeleistungen, die wir unseren Mitmenschen darbringen,
doch wie viel mehr sind das unsere guten Worte, gute Wünsche – Segnungen, unsere miteinander geteilte Erkenntnisse der Schrift, die einen jeden zum Wandeln in Liebe anspornen. Wenn wir danach suchen, gibt Gott uns die Weisheit – an richtigem Ort, zur richtigen Zeit, das richtige zu tun und zu reden.

So wunderbar ist ER!

Jakobus Brief sagt uns ja, dass alle gute Gaben und vollkommene Geschenke von dem Vater der Lichter kommen. Was meinst DU, was ist Sein größtes Geschenk an uns, Menschen?

Im Epheser Brief 2. 8-9 steht geschrieben, dass Seine Gnade, also unsere Errettung, ein Geschenk Gottes sei. Durch diese Gnade sind wir in Jesus Christus neu geschaffen worden zu guten Werken, in denen wir nur zu wandeln brauchen, da auch diese schon von Gott geschaffen worden sind.

Wir müssen uns nicht Tag für Tag abmühen, um in Seinem Licht zu wandeln, wir müssen Seine Gnade jeden Tag neu erkennen.

Genauso wie das Wort „Sünde“ im Grunde ein Beziehungsbruch darstellt, so stell das Wort „Gnade“ eine wiederhergestellte Beziehung dar.

Gerade diese, nur durch Jesus ermöglichte Beziehung zwischen DEINEM Himmlischen VATER und DIR, lässt dein Leben erleuchten. Du selbst wirst zum Licht in dem Moment, wo du verstehst, dass du das wahre Licht in dir hast. Die Bibel lügt ja nicht. Im Johannes 1,9 steht ja geschrieben, dass dieses Licht „jeden Menschen“ erleuchtet. Also JEDEN. Doch wann?

Wenn wir darüber Erkenntnis erlangt haben, wenn wir Jesus annehmen und die Gemeinschaft mit unserem Himmlischen Vater pflegen.

Bleibe nicht länger in der Dunkelheit, nehme

das GÖTTLICHE LICHT (JESUS – WORT)

an und wandle darin, bis ER wiederkommt. ER wird Sein Licht in deinem Herzen sehen und dich als Seinen Bruder, Seine Schwester erkennen und dich zum Thron der Herrlichkeit Gottes führen.

Was will man mehr….?

Von Irina Lerke

Inspiriert durch den lebendigen Geist Gottes, will ich meinem Vater und Gott singen und spielen mein Leben lang, um auf diese Art seine Weisheiten zu verkündigen.

%d Bloggern gefällt das: